Login
Produktion und Förderung

Kostenlos: Jetzt Pamira-Pflanzenschutzkanister abgeben

von , am
15.05.2014

Frankfurt am Main - Leer, gespült und trocken müssen sie sein: So können Landwirte in den nächsten Monaten kostenlos ihre Pflanzenschutzkanister an den Pamira-Sammelstellen abgeben.

2.665 Tonnen Pflanzenschutz- und Flüssigdüngerverpackungen hat Pamira in 2013 angenommen. © IVA
Hinter "Pamira" steckt die "Packmittelrücknahme Agrar". Diese Aktion startet in eine neue Runde. In den nächsten Monaten können Landwirte wieder an den Pamira-Sammelstellen in ihrer Nähe gebührenfrei ihre leeren Pflanzenschutz- und Flüssigdüngerverpackungen abgeben. Die Verpackungen müssen vollständig entleert, gespült und trocken sein und das Pamira-Logo tragen. Mit Hilfe der Postleitzahlensuche im Internet auf www.pamira.de kann der Landwirt eine Sammelstelle in der Nähe finden.

Das geht alles zurück

Pflanzenschutzkanister aus Kunststoff und Metall sowie Faltschachteln, Papier- und Kunststoffsäcke werden zurückgenommen. Die Deckel sind getrennt abzugeben. Große Behälter über 50 Liter müssten durchtrennt sein. Wer größere Mengen an Verpackungen zurückgegeben will, sollte einen Termin mit der Sammelstelle vereinbaren. Darauf weist die Packmittelrücknahme Agrar hin.
 
2013 wurden laut Pamira-Bericht 2.665 Tonnen gespülte und restentleerte Pflanzenschutz- und Flüssigdüngerverpackungen aus dem agrargewerblichen Bereich angenommen. Das Pamira-System ist eine von der Pflanzenschutzindustrie und dem Handel 1996 gestartete Aktion, die flächendeckend in Deutschland durchgeführt wird.

Anforderungen an Pflanzenschutztechnik

Auch interessant