Login
Produktion und Förderung

Landwirte planen, 2016 mehr Weizen anzubauen

von , am
25.09.2015

Laut den Ergebnissen einer agriExperts-Umfrage hat die Hälfte der Landwirte ihre Anbauplanung für 2016 abgeschlossen. Die Ergebnisse zeigen auch wie die Ackerbauern bei der Planung vorgehen und was sie im kommenden Jahr anbauen.

Für das Erntejahr 2016 planen 77 % den Anbau auf durchschnittlich 69 Hektar. © landpixel
 
Wie die Anbauplanung der Landwirte 2016 aussieht, zeigen die Ergebnisse der Umfrage von agri EXPERTS. 244 Landwirte wurden im Rahmen einer online-Studie zu ihrer Anbauplanung, den derzeit angebauten Feldfrüchten und den Gründen für eine Veränderung befragt. Die Ergebnisse zeigen Trends auf und erlauben die Ableitung zu erwartender Entwicklungen im Anbau verschiedener Feldfrüchte.

Anbauplanung

  • 78 % der Probanden geben an, dass der Betriebsinhaber in die Anbauplanung eingebunden ist.
  • Rund ein Drittel der Landwirte erstellen die Anbauplanung mit Hilfe einer Ackerschlagkartei.
  • 27 % der Probanden zeichnen die Planung mit Zettel und Stift auf.
  • Wichtige Aspekte bei der Anbauplanung sind die Fruchtfolge (55 %) sowie die Wirtschaftlichkeit der Feldfrüchte (38 %).

Feldfrüchte in 2015 und 2016

  • 81 % der Probanden haben Winterweizen im Erntejahr 2015 auf durchschnittlich 67 ha Flache angebaut. Für das Erntejahr 2016 planen 77 % der Probanden den Anbau auf durchschnittlich 69 ha.
  • 57 % der Probanden haben im Erntejahr 2015 auf durchschnittlich 33 ha Fläche Wintergerste angebaut. Für das Erntejahr 2016 planen 59 % der Probanden den Anbau auf durchschnittlich 34 ha.
  • 45 % der Probanden haben im Erntejahr 2015 auf durchschnittlich 20 ha Fläche Greening-Zwischenfrüchte angebaut. Für das Erntejahr 2016 planen 58 % der Probanden den Anbau auf durchschnittlich der gleichen Fläche.

Anschaffung von Maschinen

  • 11 % der Probanden planen für die bevorstehende Aussaat eine neue Maschine zu kaufen.
  • 8 % planen eine Gebrauchtmaschine anzuschaffen.
  • Davon möchten die meisten Landwirte einen Grubber (21 %) oder einen Packer bzw. eine Walze kaufen (19 %) kaufen.
  • 9 % der Probanden planen eine Maschine zu mieten.
  • 74 % der Probanden haben nicht die Absicht eine Maschine zu kaufen oder zu mieten .

Anbauplanung je Feldfrucht

Als Gründe fur eine Verschiebung der angebauten Feldfrüchte werden die Greening-Auflagen (54 %) und die Wirtschaftlichkeit der Feldfrüchte (53 %) angeführt.
 
Rapsanbau:
  • 29 % der Probanden geben an, in Folge der fehlenden Beize mit Problemen im Raps zu kämpfen.
  • 14 % davon ändern auf Grund der Probleme die Anbaufläche für Raps.

Die ausführlichen Ergebnisse stehen nur registrierten Panelteilnehmern zur Verfügung.Hier können Sie sich registrieren: www.agri-experts.de

Auch interessant