Login
Produktion und Förderung

Marktreport: Preis für Mineraldünger fällt deutlich

von , am
14.11.2013

Im Lauf des Jahres ist Mineraldünger deutlich billiger geworden. Anfang November sind zumindest die Preise für Harnstoff etwas fester. Bei Phosphor und Kali herrscht weiter Preisdruck.

Am Weltmarkt sind die Preise für Mineraldünger in diesem Jahr drastisch gefallen. Nimmt man einmal die Entwicklung an den wichtigsten internationalen Spotmärkten als Grundlage so war Harnstoff am Weltmarkt fast 30 Prozent (%) billiger als vor einem Jahr.
 
Bei Phosphordünger betrug der Preisabschlag mehr als 30 % und bei Kalidünger sind die Weltmarktpreise innerhalb eines Jahres um rund 20 % zurückgegangen.

Hersteller weiten Produktion aus

Der Hauptgrund für den Preisrückgang dürfte der starke Anstieg der Produktion und damit des Angebotes in den letzten drei Jahren gewesen sein. Angetrieben von den kräftig steigenden Getreidepreisen haben viele große Hersteller in Nordamerika, Russland oder auch im Nahen Osten die Produktion ausgeweitet oder neue Produktionsanlagen errichtet.
 
Die Nachfrage ist aber nicht in dem selben Maße mit gestiegen, zumal die Getreidepreise in diesem Jahr deutlich gefallen sind und auch die Bereitschaft zum Mineraldüngereinsatz bremsen.
 
Hinzu kommt, dass solche Länder wie China und der Iran - beispielsweise bei Harnstoff aber auch bei P-Dünger die Produktion drastisch ausgeweitet haben. Bei Harnstoff haben zuletzt China und der Iran die Preise bestimmt und nicht mehr die Schwarzmeerländer.
 
Ähnlich war die Entwicklung bei P-Dünger. Auch hier hat China die Weltmarkt-Preise vorgegeben. Ein weiter Aspekt dürften die in einigen Ländern wie zum beispielsweise auch den USA (durch das Fracking) deutlich gefallen Energiepreise sein. Diese reduzieren die Kosten und machen die Produktion billiger. Außerdem hat sich die wirtschaftliche Lage bei großen Einkäufern von Harnstoff und P-Dünger wie Indien in den letzten beiden Jahren verschlechtert. Die Folge war das staatliche Subventionen beim Einkauf Düngern gestrichen wurden und die indische Währung deutlich abwertete - was den Einkauf verteuerte.
 
Zu guter Letzt hat auch das Auseinanderbrechen des russischen Kalikartells an den Märkten für zusätzlichen Preisruck gesorgt. Aber auch dort haben eigentlich das zu große Angebot und die Absatzschwierigkeiten zu den Verwerfungen geführt.

Harnstoff moderat teurer

Anfang November sind die Preise am internationalen Markt für Harnstoff wieder etwas fester. Das hat mit den höheren Exportzöllen Chinas zu tun und mit einigen mengenmäßig sehr großen Einkäufen Indiens.
 
Allerdings steigen die Preise nur moderat und es sieht nicht nach einer deutlichen Erholung aus - zumal gerade am Schwarzen Meer viele Anlagen vorübergehend stillgelegt wurden.

Phosphor- und Kalidünger billiger

Dagegen besteht bei P-Dünger und bei Kalidünger am Weltmarkt auch im November weiter Preisdruck und die Preise bewegen sich - zumindest am Weltmarkt - weiter abwärts. Damit möchte ich mich für diese Woche von Ihnen verabschieden und wünsche Ihnen gute Preise.
 
 
Hier geht's zum Online-Abo ...
Auch interessant