Login
Steuer und Finanzen

Millionenbuße für Tierfutter-Kartell

von , am
21.07.2010

Bern - Ein von der EU aufgedecktes Tierfutter-Kartell muss über 175 Millionen Euro Strafe zahlen. Die Hersteller hätten sich auf einem Großteil des EU-Marktes fast 35 Jahre lang Marktanteile und Kunden zugewiesen und teils auch Preise abgesprochen.

© Mühlhausen/landpixel

Das Kartell bestand demnach "seit mindestens März 1969" bis zum Februar 2004. Nicht alle der jetzt verurteilten Unternehmen seien aber die ganze Zeit über beteiligt gewesen. Die Hersteller waren nach Ansicht der Kommission führend bei der Produktion von Futterphosphaten, einem Hauptbestandteil von Tierfutter beispielsweise für Haustiere, Geflügel, Schweine und Rinder.

Sie stammten unter anderem aus Frankreich und den USA und müssen zwischen 14,4 Millionen und knapp 84 Millionen Euro zahlen.  Einem Teil der Unternehmen wurde die Busse wegen einer Kronzeugenregelung erlassen, andere profitierten mit Ermässigungen davon, dass sie ihre Beteiligung an den Rechtsbrüchen später eingestanden. (lid)

Auch interessant