Login
Produktion und Förderung

Mineraldünger International: Phosphordünger etwas teurer

von , am
29.06.2012

Bei Phosphordünger sind die Weltmarktpreise im Juni gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat lagen die Exportpreise in Nordamerika (fob Tampa) Ende des Monats mit 570 USD/t rund 30 USD höher als im Mai.

© Mühlhausen/landpixel
Zur Monatsmitte gab es allerdings an Spotmärkten eine spürbare Preisdelle. Ursache war, dass der weltweit größte Importeur Indien beim nordamerikanischen Konsortium PhosChem einen Kontrakt für rund 0,5 Millionen Tonnen (Mio. t) DAP-Dünger zu 580 USD/t (cfr) abschloss. Dies entsprach in etwa einem fob-Preis von 530 US-Dollar je Tonne (USD/t) und damit einem Preisabschlag von 50 USD/t zum bisherigen Niveau.
 
Händler berichten aber im Monatsverlauf von weiteren Kontraktabschlüssen und Zukäufen Indiens sowie von einem erneuten Anstieg der Exportpreise auf das Niveau vom Monatsanfang.

Preisrückgang am Terminmarkt

Der russische Hersteller Phosagro berichtete Anfang des Monats ebenfalls über Kontraktabschlüsse mit Indien, aber auch über eine robuste Nachfrage aus Südamerika und aus Europa. Im Vergleich zur deutlich gewachsenen Nachfrage Indiens, halten sich die Einkäufer aus Argentinien und Brasilen jedoch weiter zurück - obgleich die Zahl der Kaufanfragen im Monatsverlauf zugenommen hat. Dies berichteten Ende Juni zumindest nordamerikanische Hersteller.
 
Am US-Markt lagen die DAP Preise Ende Juni relativ stabil bei 570 USD/ t. An den Terminmärkten kosteten die Kontrakte für die nächsten Monate jedoch etwas weniger. Für Juli lagen die Preise rund 20 USD/t unter dem derzeitigen Niveau ebenso für August und für den Septembertermin beträgt der Preisabschlag rund 30 USD/t. 
Auch interessant