Login
Produktion und Förderung

Niedersachsen: Gülle-Entsorgung künftig strenger geregelt

von , am
31.05.2012

Hannover - Die Ausbringung von Gülle in der niedersächsischen Landwirtschaft wird in Zukunft strenger überwacht - durch Meldungen an die Landwirtschaftskammer.

Gülle auf von G7-Gegnern genutzten Wiesen. Diese Idee soll auf einer Bürgermeister-Dienstbesprechung entstanden sein. © agrar-press
Angesichts einer wachsenden Nitratbelastung des Grundwassers in Regionen mit intensiver Tierhaltung habe die Landesregierung die Regeln verschärft, teilte Landwirtschaftsminister Gert Lindemann (CDU) in Hannover mit. Mit den Maßnahmen soll eine Überdüngung mit gesundheitsschädlichen Folgen für das Grundwasser verhindert werden.
 
Landwirte und Transporteure müssen die anfallende Güllemengen künftig zweimal jährlich an die Landwirtschaftskammer melden. Außerdem wird mit den Niederlanden eine Meldepflicht für die Ausfuhr von Gülle nach Niedersachsen vereinbart.
Auch interessant