Login
Produktion und Förderung

Niedersachsen: Zehn Millionen Euro für tiergerechte Ställe

von , am
05.12.2014

In Niedersachsen wurden im Programm für Agrarinvestitionsförderung im Oktober 69 Anträge mit einem Mittelvolumen von etwa 9,9 Mio. Euro eingereicht. Beim Großteil ging es um "tiergerechte" Stallbauten.

Im Frühjahr läuft das neue Agrarinvestitionsförderprogramm in Niedersachsen an. © Mühlhausen/landpixel
Da das Bewilligungskontingent etwa 10 Mio. Euro betragen wird, können alle Anträge, die die Fördervoraussetzungen erfüllen, bewilligt werden. Der Fachbereich 2.1 Agrarförderung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen geht davon aus, dass die Anträge noch vor Weihnachten beschieden werden können.
 
Ziel der Agrarinvestitionsförderung ab 2014 in Niedersachsen ist es laut LWK, eine wettbewerbsfähige, nachhaltige, besonders umweltschonende, besonders tiergerechte und multifunktionale Landwirtschaft zu fördern.

AFP-Anträge vor allem für "tiergerechte Anlagen"

    Der Schwerpunkt der AFP-Anträge 2014 lag in Niedersachsen in den 43 Anträgen zu Stallbauvorhaben auf besonders tiergerechte Haltung (Anlage 1). Des weiteren waren es in zwölf Fällen Stallbauten nach "bestmöglich tiergerechter Haltung" (Anlage 2). Die 55 eingereichten Stallbauvorhaben verteilen sich auf
    • 36 Rinderställe,
    • drei Schweineställe und
    • 16 Geflügelställe
    Ausblick auf die Agrarinvestitionsförderung 2015

    Voraussichtlich können neue Anträge auf Agrarinvestitionsförderung im April 2015 eingereicht werden. Die Förderbedingungen sollen im Wesentlichen unverändert bleiben. Näheres zu den Förderbedingungungen finden Sie hier: Fachartikel Agrarinvestitionsförderungsprogramm Die Grenze von 2 Großvieheinheiten je ha LF wird weiterhin viele investitionswillige Tierhalter von einer möglichen Förderung ausschließen. Neu könnte ein besonderer Investitionsschwerpunkt "Güllebehälter" und die Aufstockung der Bestandsobergrenze bei Schafen von 1.000 auf 2.000 Schafe sein.Weitere Einzelheiten zum Agrarinvestitionsprogramm (AFP) in NIedersachsen finden Sie bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.
    Auch interessant