Login
Fördermittel

Nordrhein-Westfalen fördert den Bau von Wirtschaftswegen

Feldweg im Sommer
Thumbnail
Norbert Lehmann, agrarheute
am
11.04.2019

Das Land Nordrhein-Westfalen hat sein Förderangebot für den Bau von Wirtschaftswegen überarbeitet.

Nach der neuen Förderrichtlinie werden Wegebaumaßnahmen  mit 60 Prozent und maximal 500.000 Euro je Vorhaben unterstützt.

Für die Fördermaßnahme stehen in diesem Jahr rund 5,75 Millionen Euro  zur Verfügung; Fördermittel können Kommunen in der für das Programm "Ländlicher Raum 2014-2020" festgelegten Gebietskulisse erhalten.

Aufstockung der Gemeinschaftsaufgabe trägt Früchte

Im Rahmen des Programms werden die nachhaltige Modernisierung insbesondere sogenannter Verbindungs- und Hauptwirtschaftswege gefördert. Vorhandene und bisher nicht oder nicht ausreichend befestigte Wege sollen ausgebaut und befestigt werden. Dazu gehören auch die erforderlichen baulichen Anlagen wie Durchlässe oder Brücken und erforderliche Kompensationsmaßnahmen des Naturschutzes.

Ermöglicht wurde das Förderangebot durch die zusätzlichen Mittel des Sonderrahmenplans "Ländliche Entwicklung" im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes".

Ansprechpartner für Informationen und zur Antragstellung sind die jeweiligen Dezernate 33 "Ländliche Entwicklung, Bodenordnung" der Bezirksregierungen. Anträge können ab sofort gestellt werden.

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Mai 2019
Jetzt abonnieren
Auch interessant