Login
Produktion und Förderung

NRW: Weniger Milchbauern und mehr Kühe

von , am
17.01.2014

Bonn - Die Zahl der Rinderhalter unter Nordrhein-Westfalens Landwirten ist weiterhin rückläufig. Die Zahl der Rinder dagegen hat in gleicher Zeit um 2,3 Prozent zugenommen.

Zeitumstellung: Die Kühe geben weniger Milch. © Mühlhausen/landpixel
Nach einer Auswertung der amtlichen Viehzählung durch die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen wurden im November 2013.18.598 Betriebe mit Rindviehhaltung ermittelt. 2,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.
 
Innerhalb eines Jahres verringerte sich die Zahl der Milchbauern um 255, das sind 3,7 Prozent. In den letzten sechs Jahren gab jeder vierte Milchbauer in Nordrhein-Westfalen die Milchproduktion auf. 

Tendenz zu größeren Betrieben

Die Zahl der Milchkühe ist auf 417.665 gestiegen, ein Plus von 3,7 Prozent. Die durchschnittliche Herdengröße stieg innerhalb eines Jahres um 7,4 Prozent, im Schnitt werden jetzt 57 Kühe auf einem Hof gemolken. Auch bundesweit hat sich der Rinderbestand um 1,4 Prozent auf rund 12,7 Millionen Tiere erhöht.

Immer mehr Rinderhalter geben auf

Die Zahl der Rinderhalter sank gegenüber November 2012 um 2,3 Prozent, die der Betriebe mit Milchkühen deutlicher um vier Prozent auf knapp 79.540 Betriebe.
 
Insgesamt werden in Deutschland zurzeit rund 4,27 Millionen Kühe gemolken, das sind 1,8 Prozent oder rund 77.130 mehr als im November 2012. Im Durchschnitt stehen 54 Milchkühe in den Ställen Deutschlands.
Auch interessant