Login
Produktion und Förderung

Preisdruck im Getreide, Aufwärtstrend bei Fleisch

von , am
10.08.2011

Bonn - Der Agrarrohstoff-Index der AMI hat im Juli spürbar nachgegeben. Der Wert für die 13 im Index enthaltenen Agrarprodukte lag zuletzt um rund vier Punkte unter dem Vormonat.

Der Agrarrohstoff-Index der Agrarmarkt Informations-GmbH für die wichtigsten in Deutschland erzeugten Agrarrohstoffe hat im Juli 2011 spürbar nachgegeben. Mit 138,5 Indexpunkten bewegt er sich im langfristigen Vergleich aber weiterhin auf hohem Niveau. Der bisherige Rekordwert vom Frühjahr 2008, als der Index auf fast 144 Punkte geklettert war, dürfte vorerst jedoch nicht mehr so schnell erreicht werden. Die einzelnen Produktgruppen wiesen auch im Juli unterschiedliche Trends auf.

Preisdruck bei Getreide

Während die Milchpreise (mit verringertem Tempo) weiter zulegten, kam bei Getreide im Monatsverlauf deutlicher Preisdruck auf. Hauptgründe waren neben dem saisonüblichen Preisknick zur Ernte und höheren Ertragsprognosen in wichtigen Anbauregionen auch das Ende des russischen Exportstopps für Getreide, auf den die Termin- und Kassamärkte weltweit mit einem Preisrückgang reagiert hatten.
 
Bei Getreide und Ölsaaten dürfte die Unsicherheit am Markt anhalten, da die Terminbörsen in den letzten Wochen immer nervöser auf neue Ernte- und Bestandsschätzungen aber auch die Sorgen um die weltweite Konjunktur reagierten. 
 
Steigende Kurse bei Fleisch
 
Bei Fleisch überwogen zumindest im Rindfleisch- und Geflügelsektor steigende Kurse, während die Erzeugerpreise für Schweinefleisch bisher kaum von der laufenden Grillsaison profitieren konnten und nur leicht zulegten.
 
Für den August rechnen Marktteilnehmer mit stabilen bis festeren Preisen für Fleisch und Milch.

Index für mehr Transparenz

Die AMI hat den Index für die Preisentwicklung bei den wichtigsten Agrar- und Nahrungsmittelrohstoffen in Deutschland entwickelt, um für mehr Transparenz an den landwirtschaftlichen Rohstoffmärkten zu sorgen. Dieser Index umfasst die wichtigsten landwirtschaftlichen Hauptprodukte und ist dadurch ein wichtiger Indikator für die wirtschaftliche Dynamik in der deutschen Landwirtschaft. Der Index wird monatlich veröffentlicht.
Auch interessant