Login
Betriebsmittelpreise

Preise für Agrardiesel auf 11-Jahrestief

Thumbnail
Redaktion agrarheute, agrarheute
am
12.02.2016

Die schwachen Rohölkurse halten die Preise für mineralischen und damit auch für Agrardiesel auf niedrigem Niveau. Laut AMI sind sie so tief wie seit elf Jahren nicht mehr.

Wie die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) schreibt, sind in Folge der niedrigen Rohölkurse auch die Preise für Agrardiesel zur Zeit sehr günstig. Die Preise für Biodiesel zogen bei steigenden Rohstoffkosten derweil gegenüber dem Vorjahr an.

Anfang Februar 2016 kostet mineralischer Diesel im Großhandel ohne Energiesteuer rund 31 Cent/l. Das sind nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) fast zehn Cent/l weniger als im Februar 2015 und entspricht einem 11-Jahrestief.

Unter Berücksichtigung der für die Landwirtschaft geltenden Rückerstattung kostet Agrardiesel aktuell rund 57 Cent/l und damit 18 Cent/l weniger als steuerbegünstigter Biodiesel.

Die beliebtesten Traktoren 2014

John Deere 6210 R Traktor auf einem Acker
Fendt 724 Vario (237 PS)
Fendt 313 Vario (120 PS)
John Deere 5055 E
Fendt 516 Vario
Deutz-Fahr Agroplus 310
John Deere 6150 R
Fendt 718 Vario
Deutz-Fahr Agroplus 315
Claas Axion 830
 Deutz-Fahr 6160 (156 PS)
Deutz-Fahr 5100 (95 PS)
 Fendt 828 Vario
John Deere 6125R (146 PS)
Fendt 312 Vario (110 PS)
Case IH Farmall 65
John Deere 6170R
Fendt 720 Vario
Claas Axos 310
Fendt 209 VFP
Auch interessant