Login
Produktion und Förderung

Ranking: NRW zahlt die höchste Pacht

von , am
30.12.2014

Laut Agrarstrukturerhebung zahlt Nordrhein-Westfalen mit durchschnittlich 385 Euro je Hektar das höchste Pachtentgelt für Bestandspachten. Bei Neupachten liegt Niedersachsen an der Spitze.

In Nordrhein-Westfalen wird mit durchschnittlich 385 Euro pro Hektar die höchste Pacht für LF bezahlt. © agrar-press
Der Markt für Agrarland entwickelte sich vor allem in den letzten Jahren rasant. Im neuen "Bodenmarkt 7" wurden die Zahlen der letzten Agrarstrukturerhebung im Jahr 2013 ausgewertet. Befragt wurden im ersten Halbjahr des Jahres 2013 höchstens 80.000 Betriebe, die die geltenden Mindestgrößen erreichen. Die Befragung zeigte, dass die Pachtentgelte regional sehr unterschiedlich sind.
 

Nordrhein-Westfalen: Höchster Pachtpreis mit 385 Euro pro Hektar

Durchschnittliches jährliches Pachtentgelt in Euro je Hektar für landwirtschaftlich genutzte Fläche. © Quelle: Statistisches Bundesamt
Am tiefsten müssen die Landwirte in Nordrhein Westfalen für Bestandspachten in die Tasche greifen. Mit einem durchschnittlichen Pachtentgelt von 385 Euro pro Hektar für landwirtschaftliche genutzte Fläche (LF) führt Nordrhein-Westfalen das Ranking an.
Zum Vergleich: Das durchschnittliche jährliche Pachtentgelt für LF liegt in Deutschland bei 243 Euro je Hektar. Ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt liegen die Pachtentgelte in Niedersachsen mit 376 Euro je Hektar, Schleswig Holstein mit 363 Euro je Hektar und Bayern mit 290 Euro je Hektar. Vergleicht man die Jahre 2010 und 2013 miteinander, mussten die Landwirte in Mecklenburg Vorpommern die höchste Zuwachsrate verkraften. Das durchschnittliche Pachtentgeld für LF ist dort um 33,8 Prozent auf 202 Euro je Hektar gestiegen.

Brandenburg: Pachten steigen rasant

Laut Bodenmarkt 7 werden im Saarland mit 89 Euro je Hektar die niedrigsten Pachtpreise für landwirtschaftliche genutzte Fläche bezahlt. Knapp davor liegt Brandenburg mit 121 Euro je Hektar. Während im Saarland die Preise seit 2003 unverändert sind, stiegen sie in Brandenburg zwischen 2010 und 2013 um 24,8 Prozent.

Niedersachsen: 520 Euro je Hektar für Neupachten

Durchschnittliches jährliches Pachtentgelt für Neupachten in Euro je Hektar für landwirtschaftlich genutzte Fläche.
Wie im Bodenmarkt 7 geschrieben steht, liegen die Zuwachsraten für Neupachten sowohl im bundesweiten Schnitt als auch für die meisten Regionen deutlich über denen für die durchschnittlichen Bestandspachten. Die vom Statistischen Bundesamt ausgewiesene Neupachtfläche liegt 2013 bei 621.700 Hektar und hat damit nur einen Anteil von 6,2 Prozent von der Pachtfläche insgesamt.
Bei den Neupachten hat Niedersachsen mit 520 Euro je Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche Nordrhein-Westfalen mit 510 Euro je Hektar überholt.
 
Auch interessant