Login
Produktion und Förderung

Rheinland-Pfalz: Kein Geld mehr für Agrarinvestitionen

von , am
03.08.2011

Mainz - Rheinland-Pfalz setzt das Agrarinvestitionsförderungsprogramm AFP vorübergehend aus. Wegen der starken Nachfrage seien die Fördermittel - trotz mehrfacher Erhöhung - ausgeschöpft.

Ein Oberbau aus Holz und Dacheindeckung aus Faserzement-Wellplatten kostet pro Kubikmeter etwa 19 Euro. © vgk/landpixel
Das Agrarinvestitionsförderungsprogramm (AFP) der Landesregierung muss aufgrund des Auslaufens der Fördermittel ab dem 10. August vorübergehend ausgesetzt werden.
 
Nach Auskunft des Ministeriums sind die Fördergelder in diesem Jahr bereits mehrfach aufgestockt worden. Im Mai wurde das Fördervolumen gegenüber dem Vorjahr um 5,5 Millionen Euro, im Juni noch einmal um 3,5 Millionen Euro erhöht. Mit insgesamt 27,8 Millionen Euro stehen in 2011 rund 50 Prozent mehr Mittel zur Verfügung als 2010. Die vorhandenen Umschichtungsmöglichkeiten sind nun restlos ausgeschöpft

Starke Nachfrage aufgrund günstiger Investitionsbedingungen

Als Grund für die starke Fördernachfrage sieht das Landwirtschaftsministerium die derzeit günstigen Rahmenbedingungen für Investitionen, beispielsweise das günstige Zinsniveau und die moderaten Baukosten. Die Vorlage neuer Förderanträge soll wieder zugelassen werden, wenn die im Doppelhaushalt 2012/2013 für die Agrarinvestitionsförderung vorgesehenen Mittel zur Verfügung stehen.

Vorzeitiger Maßnahmenbeginn zu alten Konditionen

Für Anträge, die bis zum 10. August 2011 vollständig beim DLR Mosel eingegangen sind, aber nicht mehr bewilligt werden können, wird über einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn gewährleistet, dass mit den damit verbundenen Investitionen auf Basis der bis dahin geltenden Förderkonditionen begonnen werden kann. 

Video: Landwirtschaft in Lettland

Auch interessant