Login
Steuer und Finanzen

Rückerstattung 2014 für Agrardiesel beantragen

von , am
29.09.2014

Land- und Forstwirte können noch bis zum 30. September 2014 die Rückerstattung für Agrardiesel beantragen. Dafür muss ein Antrag beim zuständigen Hauptzollamt gestellt werden.

© Frog 974/fotolia.com
Für Land- und Forstwirte besteht die Möglichkeit, die Mineralölsteuer, die für den im Betrieb verbrauchten Kraftstoff gezahlt wurde, zumindest teilweise zurückzuerhalten. Auf Antrag wird die Differenz zwischen dem Steuersatz für Agrardiesel (25,56 Cent/Liter) und dem vollen Steuersatz (47,04 Cent/Liter) vergütet. Die Steuerrückerstattung beim Einsatz von Biodiesel und Pflanzenöl erfolgt analog der Vorgehensweise bei Agrardiesel und ist in die Agrardieselformulare integriert.

Antrag beim Hauptzollamt stellen

Für die Agrardiesel-Rückerstattung muss ein Antrag beim zuständigen Hauptzollamt gestellt werden. Die Belege müssen nur noch nach Aufforderung durch die Agrardieselstelle oder bei erstmaliger Antragstellung eingereicht werden. Es gilt eine Aufbewahrungspflicht von 10 Jahren für Buchführungsbelege und 6 Jahren für alle übrigen Belege.
 
Antragsunterlagen in Papierform können Sie bei der Geschäftsstelle des Bauernverbands erhalten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der elektronischen Antragstellung über das Internet. Betriebe, die bereits eine Agrardieselnummer haben, können das Internetportal des Zolls unter www.zoll.de nutzen.
Auch interessant