Login
Produktion und Förderung

Sachsen-Anhalt: Auszahlung der Soforthilfe gestartet

von , am
01.07.2013

Magdeburg - Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens übergab einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 5.000 Euro an die Agrargenossenschaft Elbeland e.G. in Scharlibbe.

Das Hochwasser 2013 hat ein Zehntel der Agrarflächen in Sachsen-Anhalt geflutet. © landpixel
Aeikens sagte: "Schnelle Hilfe in den betroffenen Regionen ist vordringliches Ziel der Landesregierung." Die jetzt gestartete Auszahlung von bis zu 5.000 Euro je Betrieb sei eine Erstmaßnahme. Weitere finanzielle Hilfeleistungen sollen voraussichtlich im August aus dem Aufbauhilfefonds folgen.
 
Die Bemessung der Hilfeleistungen soll mit Pauschalsätzen zur Ermittlung des Schadens für Gruppen landwirtschaftlicher Kulturen festgelegt werden. Ziel sei es, dass von diesen Schädigungen ein möglichst hoher Prozentsatz durch Hilfsgelder ersetzt werden kann.

Sofortgeld bis 5000 Euro

Im Weiteren muss berücksichtigt werden, welche Schäden an baulichen Anlagen, Maschinen und Ausrüstungen und in der Tierhaltung entstanden sind. Es wird auch Regelungen für besonders stark betroffene Betriebe geben. Das Kabinett hatte vergangene Woche beschlossen, dass Landwirte bis zu 5.000 Euro als Erstmaßnahme bei den für sie zuständigen Ämtern für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten beantragen können.

Beantragung im Internet möglich

Die Formulare sind auf den Seiten des Landwirtschaftsministeriums im Internet unter www.mlu.sachsen-anhalt.de  zu finden. Rund zehn Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche des Landes sind vom Hochwasser betroffen. Etwa 950 landwirtschaftliche Unternehmen wirtschaften in überfluteten Gebieten. Bisher liegen bei den zuständigen Ämtern für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten von rund 530 landwirtschaftlichen Betrieben im Land Schadensmeldungen vor.
Auch interessant