Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

So werden die Lidl-Millionen an ITW-Teilnehmer verteilt

Lidl gehört wie auch Kaufland zur Schwarz Gruppe, die Klaus Gehrig leitet.
am Montag, 21.12.2020 - 16:55 (Jetzt kommentieren)

Der Verteilungsplan für die Sonderzahlung von 50 Mio. Euro der Schwarz Gruppe (Lidl, Kaufland) an Teilnehmer der Initiative Tierwohl (ITW) steht.

Wie die Initiative Tierwohl und der Einzelhandelskonzern heute übereinstimmend bekannt gaben, sollen alle Schweinehalter, die an der ITW-Programmphase 2021-2023 teilnehmen, eine Einmalzahlung von 3.000 Euro erhalten, wenn sie bis spätestens 30. Juni 2021 ein ITW-Audit erfolgreich bestanden haben.

Zusätzlich erhalten Ferkelerzeuger über die gesamte Programmlaufzeit eine um 1 Euro erhöhte Vergütung von dann insgesamt 4,07 Euro pro Tier.

Schweinemäster erhalten für jedes Mastschwein, das im Zeitraum 1. Juli 2021 bis 31. Dezember 2021 geschlachtet wird, neben dem bereits festgelegten Tierwohlentgelt in Höhe von 5,28 Euro einen Aufschlag von 1 Euro, der direkt aus dem Fonds der ITW an die Tierhalter ausgezahlt wird.

Schwarz-Chef Gehrig sieht gutes Signal für Landwirte

Den Verteilungsplan haben die ITW-Gesellschafter in Abstimmung mit Lidl und Kaufland beschlossen. Auch die Einführung der Nämlichkeit bei Produkten aus Schweinefleisch soll aus dem Sonderfonds unterstützt werden. Die Schwarz Gruppe, zu denen Lidl und Kaufland gehören, hatte Anfang Dezember die Sonderzahlung in Höhe von 50 Mio. Euro an die Initiative Tierwohl angekündigt. Hintergrund ist die aktuell äußerst schwierige Situation der Schweinehalter.

Klaus Gehrig, Chef der Schwarz Gruppe, sagte: „Wir freuen uns, dass die konkrete Umsetzung der Auszahlung so schnell gemeinsam mit der ITW ausgearbeitet und beschlossen werden konnte. Ein gutes Signal für die Landwirte und ein wichtiges Signal für mehr Tierwohl.“

ITW freut sich über zusätzliche finanzielle Unterstützung

ITW-Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs stellte fest, die Kennzeichnung von Schweinefleisch mit dem ITW-Siegel ab Juli 2021 und die damit verbundene notwendige Ausweitung der ITW sei eine enorme Herausforderung für die Branche. „Wir freuen uns, dass wir durch die Sonderzahlung von Lidl und Kaufland eine zusätzliche finanzielle Unterstützung bei dieser Entscheidung geben können“, sagte Hinrichs.

Bislang haben sich bereits 4.416 Schweinehalter für die neue Programmphase ab 2021 angemeldet. In den Ställen der dann teilnehmenden Sauenhalter, Ferkelaufzüchter und Mäster werden ab 2021 nach derzeitigem Stand jährlich rund 24,7 Millionen Schweine gehalten – darunter 14,6 Millionen Mastschweine. Ab Januar 2021 startet die nächste Möglichkeit der Registrierung für schweinehaltende Betriebe.

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Mai 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...