Login
Produktion und Förderung

Thüringen: Weniger Fördergeld für ländlichen Raum

von , am
28.08.2014

Erfurt - Zur Förderung des ländlichen Raums stehen in Thüringen in der neuen EU-Förderperiode deutlich weniger Mittel zur Verfügung.

In der neuen Förderperiode stehen rund 177 Mio Euro für das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) in Thüringen bereit. © chocolat01/pixelio
Wie das Erfurter Agrarressort vergangene Woche mitteilte, sind von 2014 bis 2020 mit insgesamt 625 Millionen (Mio) Euro etwa 123 Mio Euro oder gut 16 Prozent (%) weniger Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) verfügbar.
 
Obwohl der Freistaat einen Teil dieser Kürzung mit der Umschichtung von 54 Mio Euro aus der Ersten Säule ausgleiche, werde das gesamte Fördervolumen mit 679 Mio Euro immer noch spürbar kleiner ausfallen als im vorherigen Förderzeitraum.

Einzelne Förderprogramme bleiben bestehen

Thüringens Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz wies ungeachtet dessen darauf hin, dass es trotz der Kürzung der europäischen Mittel gelungen sei, die einzelnen Förderprogramme so zu gestalten, dass sie ihre Wirkung entfalten und das Land voranbringen könnten. Die angestrebten Ziele seien dabei intakte Ökosysteme und vitale Gemeinschaften im ländlichen Thüringen.
 
Das aktuelle Entwicklungsprogramm sieht dem Agrarressort zufolge vor, erfolgreiche Förderinstrumente der vorangegangenen EU-Periode beizubehalten: So sollen mehr als 177 Mio Euro ins Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) fließen, 70 Mio Euro in die Investitionsförderung für Agrarbetriebe sowie 86,5 Mio Euro in die Dorfentwicklung. Neu aufgenommen wurden nach Angaben des Ministeriums unter anderem die Förderung von schnellem Internet, die Abwasserentsorgung in ländlichen Gebieten oder der Revitalisierung von Brachflächen.

Anträge für KULAP-Programm können schon gestellt werden

Darüber hinaus soll der Ökolandbau in Thüringen 2014 bis 2020 mit zusätzlichen 28,5 Mio Euro unterstützt werden. Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Europäische Kommission kann die Förderung laut Erfurter Agrarressort ab 1. Januar 2015 beginnen. Das Antragsverfahren für das KULAP-Programm läuft schon jetzt.
Auch interessant