Login
Steuer und Finanzen

Versicherung will Strukturwandel mit speziellen Angeboten begleiten

von , am
15.02.2010

Wiesbaden - Die R+V Versicherung will auf den Strukturwandel in der Landwirtschaft mit speziellen Angeboten reagieren. Das wurde auf der Tagung des Ausschusses für Vorsorge- und Versicherungsfragen der Bauern, Gärtner und Winzer deutlich.

© Falko Matte/Fotolia

Bei der 51. Tagung des Ausschusses für Vorsorge- und Versicherungsfragen der deutschen Bauern, Gärtner und Winzer in Wiesbaden zeigte sich der Versicherer zuversichtlich, dass seine Beitragseinnahmen in diesem Bereich weiter steigen werden - trotz insgesamt sinkender Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe.

Durch den Konzentrationsprozess in der Landwirtschaft wächst die Zahl der Betriebe mit einer Größe von über 100 Hektar. Gerade hier wird die R+V 2009 ihren Marktanteil deutlich erhöhen können. Wesentliche Gründe für den Erfolg im Agrar-Sektor sieht die Versicherung in der traditionell engen Beziehung zur Landwirtschaft, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung: Ein Team von Spezialisten im Innen- und Außendienst hat engen Kontakt zu den Agrar-Kunden. Dadurch sei es möglich, bedarfsgerechte Produkte für Landwirte zu entwickeln, sowohl für die Absicherung von Hab und Gut als auch für die persönliche Vorsorge.

Dass die Landwirte die Kompetenz hoch einschätzen, unterstreichen laut Unternehmensangaben die Ergebnisse, die der Wiesbadener Versicherer beim DLG-Image-Barometer 2009 erzielte. Hier belegte R+V unter den im Agrar-Bereich tätigen Versicherern den ersten Platz, mit einem im Vorjahresvergleich wiederum verbesserten Imagewert.

Spezielle Vorsorgeangebote für Landwirte

Vorsorge- und Versicherungsfragen und die sich durch den Strukturwandel der Landwirtschaft ändernden Absicherungsbedürfnisse standen im Mittelpunkt der Tagung. Speziell für Mitglieder der Bauernverbände wurde eine BasisRente Agrar mit variabler Beitragszahlung und eine Fondsgebundene Rente, die besondere Renditechancen bietet entwickelt. In der Schadenversicherung soll 2010 die Absicherung von Anlagen zur Erzeugung von erneuerbaren Energien weiterentwickelt werden. Der Ausschuss für Vorsorge- und Versicherungsfragen der deutschen Bauern, Gärtner und Winzer trifft sich traditionell einmal jährlich bei R+V.

Bauernverbände im jährlichen Gespräch mit der Versicherung

Die 24 Landesbauernpräsidenten sowie Präsidenten und Vorsitzenden der übrigen "grünen Bundesverbände" unter der Leitung von Gerd Sonnleitner, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, diskutieren neben aktuellen Versicherungsthemen auch Fragen der Weiterentwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen der Landwirtschaft. (pd)

Auch interessant