Login
Steuer und Finanzen

Weizen/Mais: Weiter gute Preise zu erwarten

© landpixel
von , am
10.08.2012

München/Berlin - Mit Spannung warten Marktteilnehmer heute auf die Veröffentlichung des neuen USDA-Reports. Experten rechnen mit einer deutlichen Korrektur der Ernte nach unten.

Der Weizen legte gestern über 2 Euro zu und knackte somit die 180 Euro-Marke an der Matif. © landpixel
Körnermais: Tendenz fester
 
Am Maismarkt bestimmt die weitere Entwicklung in den USA eindeutig die Richtung. Zwar hat im Mittelwesten zuletzt Regen und etwas kühlere Temperaturen gegeben, jedoch kommen die Niederschläge vielerorts - anders als bei Soja - zu spät, um dem Mais noch spürbar zu helfen.
 
Vor diesem Hintergrund gehen Analysten vor der Veröffentlichung der neuen Daten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) am heutigen Freitag von einer weiteren sehr deutlichen Korrektur der US-Ernte um 15 Prozent aus. Damit wird auch das US-Exportpotential deutlich reduziert und die US-Farmer müssen zudem mehr Weizen verfüttern als bislang gedacht.
 
Der Beginn der Maisernte im Süden der USA ist für für die US-Gesamtproduktion nicht sonderlich repräsentativ, gleichwohl berichteten Analysten über zum Teil katastrophale Erträge.

Weizen: Tendenz fest

Erneut gibt die Situation an den internationalen Märkten die Richtung der europäischen Weizenpreise vor. Der stärkste Einfluss geht auch hier von dem heute erwarteten neuen USDA-Report aus.
 
Im Vorfeld rechnen Analysten mit einer weiteren deutlichen Korrektur der US-Maisernte nach unten und auch mit einem deutlich wachsenden Bedarf an Futterweizen in den USA und am Weltmarkt. Diese Entwicklung verbessert zudem die Konkurrenzsituation für europäischen Weizen an den Exportmärkten, der im Vergleich zur US-Ware preislich im attraktiver wird.

Aktuelle Informationen zum neuesten USDA-Bericht finden Sie am Montag auf agrarheute.com
Auch interessant