Login
Öffentlichkeitsarbeit

Mehr Transparenz: Das Schaufenster zum Stall

Fenster zum Stall
Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
28.10.2016

Das Credo der Öffentlichkeitsarbeit heißt „Ställe öffnen“. Aber die strengen Hygienevorschriften machen das nicht immer möglich. Eine Lösung ist das Schaufenster.

Immer mehr Verbraucher interessieren sich dafür, wie ihre Nahrungsmittel erzeugt werden. Gleichzeitig machen die umfangreichen Hygieneauflagen einen Stallbesuch immer schwieriger. Um ihren Besuchern trotzdem einen Einblick in ihre Tierhaltung zu ermöglichen, bauen einige Landwirte „Schaufenster“ in ihre Stallwände ein.  

Fenster in den Schweinestall

Familie Wille auf Hannover hat zum Beispiel über die gesamte Wandfläche ihres Schweinestalles fußbodentiefe Fenster einbauen lassen, um geführte Stallbesichtigungen durchführen zu können.  Beim Bauerngut Schiefelbusch in Lohmar kann man von einem Fenster im Hofladen die Kühe beim Fressen beobachten.

Ein Fenster für 200 Euro

Der Zentralverband der Deutschen Schweinebranche (ZDS) berichtet, dass die dreifach verglasten Fenster, die am Betrieb Wille verbaut wurden, nur 150 Euro kosten. Zusätzlich sollten jedoch die galvanisch verzinkten Beschläge gegen 2-VA-Stahl ausgetauscht werden, so die Empfehlung der ZDS. Kostenpunkt: 50 Euro.

Interessenten den den Fenstern können sich  bei der ZDS-Geschäftsstelle melden: sk@zds-bonn.de

Quelle: ZDS

Bauerngut Schiefelbusch: Bauernhof zum Anfassen

Auch interessant