Login
Recht

Anklage wegen 6 toter Rehkitze: Landwirt freigesprochen

ez/agrarheute
am
18.08.2015

Letztendlich war ein 55-jähriger Landwirt wegen eines Dorfgerüchts angeklagt worden. Vor Gericht konnten sich Anwohner, die den Landwirt beschuldigt haben sollen, dann nicht mehr an ihre Vorwürfe erinnern.

Ein 55-jähriger Landwirt musste sich wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz vor dem Amtsgericht Peine verantworten. Der Vorwurf: Er habe beim Mähen einer Wiese im Jahr 2014 fünf Rehkitze getötet und eines lebensgefährlich verletzt. Das verletze Tier habe eingeschläfert werden müssen. Vor Gericht konnte dem Mann aber kein Fehlverhalten nachgewiesen werden.
 
Wie die Peiner Allgemeine berichtet, fußte die ganze Anklage auf einem Zeitungsartikel.

Zeitung zitiert Anwohner mit grausigen Details

In dem Bericht hatte es geheißen, der Landwirt habe "durch sein gleichgültiges Verhalten und rücksichtsloses Agieren mit dem Kreiselmäher sechs Rehkitze auf dem Gewissen", schreibt die Peiner Allgemeine. Im Anschluss an die Veröffentlichung habe die Polizei Ermittlungen aufgenommen.
 
Anwohner, die in dem Zeitungsbericht noch mit grausigen Details zitiert worden waren, hätten sich vor Gericht jedoch nicht mehr daran erinnern können. "Das ging so im Dorf rum, alle haben darüber gesprochen", zitiert die Peiner Allgemeine eine Zeugin.
 
Lediglich eine Anwohnerin hatte der Peiner Allgemeine zufolge vor Gericht ausgesagt, dass ein ehemaliger Pächter der Wiese sie mit einem schwer verletzten Kitz im Arm kontaktiert habe. Der Mann habe auch die restlichen Kadaver gefunden, eingesammelt und in Absprache mit dem Revierförster am Feldrand abgelegt. Allerdings, so die Peiner Allgemeine, hatte die toten Kitze sonst niemand gesehen.

Wiese vor der Mahd ordnungsgemäß abgegangen

Der Landwirt hatte vor Gericht versichert, dass er die Wiese vor dem Mähen ordnungsgemäß abgegangen sei. Die Verpächterin der Wiese bestätigte dies.
 
Das Amtsgericht Peine sah die Anklage nicht bestätigt und sprach den Landwirt frei.

Ratgeber Mahd: Techniken und Tipps zur Wildrettung ...

Landwirtschaft im Outback - Auf einer Farm in Australien

Auch interessant