Login
Bildung

EuroTier: DBV bietet Plattform zur Tierwohl-Debatte

von , am
02.11.2012

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat sich den Austausch zum Thema Tierwohl auf die Fahnen geschrieben. Auf der EuroTier will er Nutztierhalter informieren und den Dialog ermöglichen.

Geflügelhaltende Betriebe können sich ab 1. Julie bei der Initiative Tierwohl registrieren lassen. © Mühlhausen/landpixel
Der Bauernverband wird auf seinem Messestand in Halle 26 die Tierhalter über die Marktentwicklungen und die anstehenden gesetzlichen Vorhaben zur Tierhaltung informieren. Die aktuellen gesellschaftlichen und politischen Diskussionen zu fortschrittlichen, tiergerechten Tierhaltungsformen und zum Tierschutz sind ein weiteres Thema. Tierhalter und Standbesucher sollen in einer interaktiven Aktion dazu ihre Meinung sagen.
 
Die "Zukunftsfrage Tierhaltung" werde in einem Workshop zum "Leitbild Tierhaltung" des Bauernverbandes mit Tierhaltungsexperten im Rahmen der EuroTier ergebnisorientiert weitergeführt. "Position zum Tierschutz selbstbewusst in der Öffentlichkeit vertreten und selbstkritisch die Tierhaltung im Betrieb zu analysieren, sollte heute das Anliegen eines jeden Tierhalters sein", erklärt der Bauernverband in seiner Pressemitteilung.
 
Analysen, Beratung und Argumentation erhalten die Mitglieder des Bauernverbandes deshalb auf dem 660 m² großen Gemeinschaftsstand. Mit den Experten des Bauernverbandes können dort die Perspektiven der Schweine-, Geflügel- und Milchviehhaltung in den Märkten und bei Betriebsveränderungen diskutiert werden. Aus dem DBV-Präsidium würden die zuständigen Präsidenten und Experten für diesen Dialog täglich anwesend sein.

DBV-Präsident Rukwied: 'Tierwohl ja, Labeling nein'

 
Auch interessant