Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Agrarrecht

Frankreich: Sondereinheiten gegen Stalleinbrüche und Diebstähle

am Mittwoch, 18.12.2019 - 09:40 (1 Kommentar)

In Frankreich sollen Sondereinheiten der Polizei Landwirte besser vor Stalleinbrüchen und Diebstählen von Landmaschinen schützen. Ein Beispiel für Deutschland?

Sicherheitsschloss an einem Tor

Daran können sich die Innenminister von Bund und Ländern ein Beispiel nehmen. Um die Kriminalität gegen Landwirte besser zu bekämpfen, hat die französische Regierung eine Sondereinheit der Gendarmerie Nationale ins Leben gerufen. Die nach der griechischen Göttin Demeter benannte Einheit wurde vergangene Woche offiziell durch das Innenministerium vorgestellt. Der Staat sei entschlossen, mit aller Kraft gegen Bedrohungen für die Landwirte und ihre Betriebe vorzugehen und sich für den Schutz der Landwirtschaft einzusetzen, erklärte Ressortchef Christophe Castaner.

Nach seinen Worten wird die Sondereinheit die Informationsgewinnung und die Zusammenarbeit mit dem landwirtschaftlichen Berufsstand ausbauen, etwa bei der Präventionsberatung. Zudem würden mehr Erkenntnisse zu extremistischen Gruppen gesammelt, um deren Handlungen zu antizipieren und zu verhindern. Durch eine zentrale Koordinierung werde ferner die Effektivität der Strafverfolgung verbessert.

Auch besserer Schutz vor Diebstählen geplant

In die Zuständigkeit von Demeter fallen nach Angaben des Pariser Innenressorts neben den Straftaten von Tierrechtsaktivisten auch Eigentumsdelikte, insbesondere der Diebstahl von Landmaschinen, Einbrüche, Besetzungen sowie Aktionen gegen weitere Akteure der Lebensmittelkette wie Schlachthöfe, Metzgereien oder Tiertransporte. Immer öfter haben es die Kriminellen dem Ministerium zufolge auf hochwertige Landtechnik abgesehen.

In Frankreich übernimmt die Gendarmerie Nationale polizeiliche Aufgaben im ländlichen Raum. Während die für die Städte zuständige Police Nationale vollständig dem Innenministerium untersteht, ist die Gendarmerie Teil der französischen Streitkräfte und fiel damit bis vor einigen Jahren ausschließlich in die Zuständigkeit des Verteidigungsministeriums.

Mit Material von AgE

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...