Login
Bildung

IGN Forschungspreis 2011 wird vergeben

von , am
15.03.2011

München - Der Forschungspreis der Internationalen Gesellschaft für Nutztierhaltung (IGN) wird im Jahr 2011 zum neunten Mal vergeben.

Die Uni Hohenheim lockt zum Tag der offenen Tür mit über hundert Programmpunkten zum Mitmachen, Lernen und Experimentieren. © Paul-Georg Meister/pixelio
Prämiert werden mit insgesamt bis zu 10.000 Euro herausragende wissenschaftliche Leistungen, die der Weiterentwicklung der artgerechten Nutztierhaltung dienen. Die Arbeiten sollen anwendungsorientiert sein und helfen, den natur- und artgemäßen Umgang mit Nutztieren und deren tiergerechte Zucht, Haltung und Fütterung zu fördern.
 
Ferner können Studien eingereicht werden, in denen die Mensch-Tier-Beziehung unter rechtlichen, ethischen oder allgemein kulturwissenschaftlichen Aspekten beleuchtet wird.
 
Die IGN fördert mit dem Forschungspreis Wissenschaftler/-innen, die Ökonomie und Ethik im Bereich der Nutztierhaltung in besseren Einklang bringen. Der Preis dient vornehmlich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und zeichnet insbesondere abgeschlossene Diplom-, Master- und Doktorarbeiten aus. (pd)
Auch interessant