Login
Nach Überfall auf Hofladen

Landwirt erstochen: Prozess beginnt

Eva Ziegler/agrarheute
am
05.04.2016

Ein 61-jähriger Obdachloser soll im Oktober 2015 einen Landwirt mit einem Fleischermesser erstochen haben. Heute beginnt der Prozess.

Heute beginnt vor dem Landgericht Rottweil der Prozess gegen einen 61-jährigen Obdachlosen. Er muss sich wegen Mord aus Habgier vor Gericht verantworten.

Landwirt mit Fleischermesser erstochen

Wie die Südwest Presse berichtet, soll der Angeklagte einen 38-jährigen Landwirt bei einem Überfall auf einen Hofladen mit einem Fleischermesser angegriffen haben (agrarheute berichtete). Der Obdachlose habe das Geld aus dem Laden stehlen wollen, der Landwirt erlag noch am Tatort seinen Verletzungen. Der Angeklagte flüchtete nach der Tat, konnte aber kurz darauf in einem nahegelegenen Waldstück festgenommen werden.

Der Tathergang

Die Staatsanwaltschaft beschreibt den Tathergang der Südwest Presse zufolge so: Der Mann sei bei seiner Wanderschaft an dem abgelegenen Hof bei Deißlingen (Kreis Rottweil) vorbeigekommen. Von der Landwirtsfamilie unbemerkt habe er am 5. Oktober 2015 in einem Gebäude übernachtet. Am darauffolgenden Morgen soll er die Angehörigen des Opfers bedroht und Geld gefordert haben. Als der Landwirt dazukam, sei es zu einem Gerangel gekommen, währenddessen der 38-Jährige erstochen worden sei.

44 Rinder in brennendem Stall- und Lagergebäude gefangen

Auch interessant