Login
Bildung

Milchtechnologe: So funktioniert die Ausbildung

© 135pixels/Fotolia
von , am
09.09.2015

Milchtechnologen sind die Spezialisten für Milchprodukte. Sie verarbeiten Milch zu Trinkmilch, Joghurt, Quark, Butter, Sahne, Käse und mehr. Wir haben Ausbildung und Verdienst im Überblick.



Milchtechnologen bearbeiten und verarbeiten Milch in Molkereien und in Käsereien zu Konsummilch, Butter, Joghurt, Quark, Käse und vielem mehr. Das Arbeitsgebiet umfasst laut Landwirtschaftskammer Niedersachsen verschiedene Verfahrenstechniken, wie Erhitzen, Kühlen, Mischen, Trennen, Trocknen und Abpacken.
 
In vielen Fällen sind darüber hinaus biochemische und mikrobiologische Prozesse zu steuern und zu überwachen. Milchtechnologen führen zudem Qualitätskontrollen am Produkt durch und beachten Hygiene, Arbeits- und Umweltschutzvorschriften.

Ausbildung - so funktioniert‘s!

  • Zugangsbedingungen: rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die milchwirtschaftlichen Ausbildungsbetriebe stellen überwiegend Auszubildende mit einem mittleren und höheren Bildungsabschluss ein.

  • Betrieb und Berufsschule: ausgebildet wird drei Jahre im dualen System. Eine Verkürzung der Ausbildung auf zwei Jahre ist nach abgeschlossener Berufsausbildung oder mit (Fach-) Hochschulreife möglich.

Die Entlohnung:

Die angemessene Bruttovergütung für Auszubildende beträgt laut Tarifvertrag:
  1. Ausbildungsjahr: 813,00 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 915,00 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.050,00 Euro 
Ab dem 1. März 2016
  1. Ausbildungsjahr: 833,00 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 937,00 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.075,00 Euro
Bei zweijähriger Ausbildung gelten die Sätze des zweiten und dritten Ausbildungsjahres.

Berufsausbildung im Dualen System

Die Berufsausbildung findet in Deutschland in anerkannten Ausbildungsbetrieben und in den Berufsschulen statt (Duales System). Für die meisten Auszubildenden besteht Berufsschulpflicht. Die Berufsschulpflicht dauert für Jugendliche und Erwachsene in der Regel solange ein Berufsausbildungsverhältnis besteht, das vor Vollendung des 21. Lebensjahres begonnen wurde.

Einsatzorte nach der Ausbildung

  • in Molkereien und Käsereien
  • in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie

Fortbildungsmöglichkeiten

  • Molkereimeister/in
  • Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Master of Science (MSc.)

Stimmen von Azubis

     
    Auch interessant