Login
Bildung

Ranking: Die 5 besten Universitäten Deutschlands

Hörsaal in einer Universität
Thumbnail
Julia Eder, agrarheute
am
02.03.2018

Wer Agrarwissenschaften studieren will, hat die Qual der Wahl. Welche Universität hat nicht nur einen guten Ruf, sondern auch das beste Agrarstudium? Ein Hochschulranking hat die Besten gekürt.

Weltweit vergleicht das QS-Ranking jährlich Universitäten auf der Basis von mehreren Indikatoren. Dazu zählt neben der Forschung auch das akademische Ansehen und die Zahl der Publikationen. Das QS World University Ranking ist ein weltweites Hochschulranking, das zu den einflussreichsten in den USA und Kanada zählt. Und so lautet das Ergebnis des aktuellen QS-Rankings für Agrar- und Forstwirtschaft.
 
 

5. Humboldt-Universität Berlin

Das Besondere am Studium des Fachs Agrarwissenschaften ist laut HU die hohe Flexibilität und Mobilität der Studierenden. Das bedeutet: Kombination von Theorie und Praxis, Arbeit in Instituten, Versuchs- und Forschungseinrichtungen, 40 Partneruniversitäten im Ausland, viele unterschiedliche Einsatzbereiche in der Praxis, in Wissenschaft, Dienstleistung und Beratung, in vor- und nachgelagertem Bereich im In- und Ausland.

Aktuell arbeitet das Institut gemeinsam mit den Agrarfakultäten in Rostock und Halle an der Umsetzung des Verbundprojektes "AgrosNet" (www.agrosnet.de): Die Einschreibung erfolgt an den Heimatuniversitäten, der Stundenplan wird aber aus den Angeboten der drei Universitäten zusammengestellt. Ein "virtueller Campus" und moderne Kommunikationsmittel sollen dies möglich machen: Fernlehrveranstaltungen und Konferenzen via Videoaufzeichnung, Vorlesungen auf DVD, ergänzt von zweiwöchigen Blockmodulen, die samt Prüfung und Punktvergabe in die Note eingehen.

Im Bachelor werden folgende Schwerpunktbereiche mit jeweils verschiedenen Modulen angeboten:

  • Grundlagen der empirischen Forschung
  • Politik und Märkte
  • Pflanzliche Rohstoffe und Qualität

4. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Die Agrarwissenschaften umfassen am der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel alle Disziplinen, die sich mit der ökonomischen und ökologischen Nutzung des Bodens durch Pflanzenbau und Tierhaltung befassen. Das Studium beinhaltet somit einen breiten Fächerkatalog aus den Natur- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Technik.

Im Bachelor-Studium wird eine der folgenden Fachrichtungen gewählt:

  • Nutzpflanzenwissenschaften
  • Nutztierwissenschaften
  • Agrarökonomie und Agribusiness
  • Umweltwissenschaften

3. TU München

Die Agrar- und Gartenbauwissenschaften als interdisziplinäre Systemwissenschaft besitzen große gesellschaftliche Relevanz und stellen sich den regionalen und globalen Herausforderungen wie Ernährungssicherung, Klimawandel, Bioenergie, globalisierte Märkte und Umwelt- und Ressourcenschutz. Der Bachelorstudiengang Agrarwissenschaften und Gartenbauwissenschaften ist grundlagenorientiert und widmet sich der nachhaltigen Erzeugung qualitativ hochwertiger Nahrungs- und Futtermittel, Zierpflanzen und biogener Rohstoffe für die stoffliche und energetische Verwertung sowie dem Erhalt der natürlichen Ressourcen. Die Besonderheit: Der Bachelorstudiengang Agrarwissenschaften und Gartenbauwissenschaften verbindet in einmaliger Weise Naturwissenschaften, Ökologie, Technik, Ökonomie und Sozialwissenschaften. Der Studiengang umfasst folgende Kernbereiche:

  • Bodenkunde und Standortpotential
  • Wirkungszusammenhänge in Agrarökosystemen im Hinblick auf Stoff- und Energieflüsse
  • Methoden des Pflanzenbaus und des Präzisionspflanzenbaus
  • Grundlagen der Phytopathologie und des Pflanzenschutzes
  • Moderne Methoden der Pflanzenzüchtung und der Gentechnik
  • Grundlagen der Systemtechnik im Ackerbau, Gartenbau, Tierhaltung
  • Prinzipien der Pflanzenernährung und der Agrikulturchemie
  • Unternehmensführung, Produktionstheorie, Rechnungswesen
  • sowie Marktforschung und Marketing

2. Universität Göttingen

Die Fakultät für Agrarwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen belegt Platz 2 und besteht aus über 30 wissenschaftlichen Einrichtungen. Die Kernkompetenz der Fakultät bilden natur- und gesellschaftswissenschaftlich fundierte, auf Fragen des ländlichen Raums, der Wirtschaftlichkeit, des Qualitäts- und Umweltmanagements sowie der Ernährungssicherung ausgerichtete Analysen der nationalen und internationalen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Die Forschungsaktivitäten beziehen sich auf die Lebensmittel-, Rohstoff- und Energieproduktion auf der Ebene der landwirtschaftlichen Betriebe einschließlich der vor- und nachgelagerten Bereiche der Wertschöpfungskette.

Studienschwerpunkte im Bachelor Agrarwissenschaften sind:

  • Agribusiness
  • Nutzpflanzenwissenschaften
  • Nutztierwissenschaften
  • Ressourcenmanagement
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus

1. Universität Hohenheim

In Hohenheim ist die führende Universität in Agrarforschung und Lebensmittelwissenschaften in Deutschland. Die Kombination aus Naturwissenschaften sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ermöglicht es, Lösungen für viele globale Herausforderungen zu finden. Die Universität Hohenheim bietet Bachelor-, Master- und Doktoratsstudiengänge an. Während Bachelor-Kurse in der Regel auf Deutsch unterrichtet werden, gibt es ein gutes Angebot an Postgraduierten-Kursen auf Englisch. Das forschungsorientierte Studienprofil von Hohenheim hat den Ars legendi-Preis für Exzellenz in Lehre und andere Auszeichnungen erhalten.Eine gemeinsame Spezialisierung von Forschung und Lehre in allen Fächern ist Bioökonomie. Es geht um die Wirtschaftlichkeit der Zukunft, mit neuen Produkten und neuen Produktionsprozessen, die aus Rohstoffen von Pflanzen, Tieren oder Mikroorganismen hergestellt werden.

Beim Bachelor Agrarwissenschaften kann man sich auf folgende Bereiche spezialisieren:

  • Kulturpflanzenwissenschaften
  • Nutztierwissenschaften
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus
  • Agrartechnik
  • Bodenwissenschaften
  • Agrarsysteme der Tropen
  • Energetische und Stoffliche Nutzung von Biomasse
  • Kommunikation und Beratung
  • Landschaftsökologie
  • Wetter und Klima

Weltbeste Agrarunis

Unter den weltweit besten Universitäten im Bereich Agrarwissenschaft findet sich leider keine deutsche Universität. Das sind die internationalen Top 5:

  1. Wageningen, Niederlande (öffentliche Universität, insgesamt 12.700 Studenten)
  2. University of California, Davis, USA (öffentliche Universität, insgesamt 34.200 Studenten)
  3. Cornell University, USA (private Universität, insgesamt 21.900 Studenten)
  4. Swedish University of Agricultural Sciences, Schweden (staatliche Universität, insgesamt 4.100 Studenten)
  5. University of California, Berkeley, USA (öffentliche Universität, insgesamt 36.700 Studenten)

Campusbilder: Die besten Agrar-Unis in Europa

Uni Wageningen
Hörsaal Uni Wageningen
Bibliothek Uni Wageningen
Orion Uni Wageningen
Uni Ghent
Uni Ghent
Hörsaal Uni Ghent
Studenten im Labor
Uni Hohenheim
Uni Aarhus
Universität Leuven
Auch interessant