Login
Bildung

RegioAgrar Bayern: Deutliches Besucherplus

von , am
11.02.2013

Augsburg - 8.600 Fachbesucher waren dieses Jahr auf der RegioAgrar Bayern. Bei den Landwirten kam vor allem die Kombination aus Ausstellung und Vortragsprogramm gut an.

 
Eine positive Bilanz ziehen die Veranstalter der Landwirtschaftsmesse RegioAgrar Bayern, die vergangene Woche in den Schwabenhallen in Augsburg stattgefunden hat. Mit 8.600 Fachbesuchern gab es in diesem Jahr ein Plus von knapp acht Prozent bei den Besucherzahlen. "Wir haben auf der Messe Befragungen unter den Besuchern und Ausstellern durchgeführt. Die Ergebnisse waren bisher positiv. Unser inhaltliches Angebot trifft den Nerv der Leute", sagte Andreas Otte, Geschäftsführer des Messeveranstalters m.a.c.c. Marketing GmbH. Die noch junge Agrarmesse zeigte damit eine sehr stabile Entwicklung und stellte erneut ihr Potenzial als Landwirtschaftsmesse für den Süden unter Beweis.

Besucher und Aussteller zufrieden

Bei den Landwirten kam vor allem die Kombination aus Ausstellung und breitgefächertem Vortragsprogramm gut an. Ob an den Ständen mit Bodenbearbeitungsgeräten, Stalleinrichtungen, Hackschnitzelheizungen oder von Fütterungsfirmen, sowie Beratungsunternehmen: Überall gab es rege und intensive fachliche Gespräche und ausführliche Informationen. "Bei unserem Vortragsprogramm sind wir in allen Bereichen auf interessierte Besucher gestoßen, die sich hingehockt haben und den Vorträgen gefolgt sind", sagte Andreas Otte.
 
Gute Stimmung herrschte in den beiden Messehallen auch auf Seiten der Aussteller. "Für uns, die wir Maschinen für den Ackerbau anbieten, ist die RegioAgrar ein Muss. Wir sind rundum zufrieden mit dem Verlauf der Messe. Wir treffen hier unsere Kunden und sind schon zum dritten Mal dabei, mit Erfolg", sagte Josef Schulze-Geisthövel, Kerner Maschinenbau. Die befragten Aussteller waren in der großen Mehrzahl sehr zufrieden mit dem Erreichen ihrer Messeziele. Mehr als 90 Prozent der Unternehmen wollen bei der nächsten Messe wiederkommen.

Rahmenprogramm wurde gut angenommen

Neben der fachlichen Ausrichtung kamen bei der RegioAgrar auch die persönlichen Kontakte zwischen Berufskollegen nicht zu kurz. So waren beispielsweise die Stände der Erzeugergenossenschaften und Interessenvertretungen bis in den Abend hinein dicht umlagert. Gut kam auch das Programm der Bayerischen Jungbauernschaft Bezirk Schwaben an: Der eigens gebuchte Landjugendschlepper zog mitsamt Kalendergirls die Aufmerksamkeit auf sich. Auch nahm die Landjugend unter anderem Walter Heidl, Präsident des Bayerischen Bauernverbands auf einem "Heißen Stuhl" ins Kreuzverhör. Die nächste RegioAgrar Bayern findet vom 4. bis 6. Februar 2014 in Augsburg statt.
Auch interessant