Login
Klimawandel

Teilerfolg für Landwirt aus Peru gegen RWE

Peru-Schild
Thumbnail
Redaktion agrarheute, agrarheute
am
16.11.2017

Ein Landwirt aus Peru will den RWE verklagen. Er hält das Unternehmen mitverantwortlich für den Klimawandel und befürchtet Überschwemmungen in seiner Heimat.

Saul Luciano Lliuya, peruanischer Landwirt befürchtet steigende Pegel eines Gletschersees in den Anden. Auslöser sei der Klimawandel durch globale Erwärmung, dafür mitverantwortlich das deutsche Energieunternehmen RWE. Das Oberlandesgericht Hamm hält dies für schlüssig und will Ende November bekannt geben, ob die Klage zugelassen wird.
 

Überflutungsschutz kostet Landwirt bereits 6.400 Euro

Der Gletscher in Huaraz, rund 450 Kilometer nördlich von Lima, schmilzt durch die zunehmenden Temperaturen und der Wasserstand des Gletschersees steigt. Lliuya habe für Überflutungsschutz an seinem Haus bereits 6.400 Euro ausgegeben, für den Gemeindeverbund fordert er weitere 17.000 Euro, berichtet die Zeit. Beraten wird der Peruaner von der Entwicklungsorganisation Germanwatch.

Auch interessant