Login
Recht

Vermont: Klage gegen Kennzeichnungspflicht für GV-Zutaten

von , am
20.06.2014

Montpelier - Der US-Bundesstaat Vermont muss sich vor Gericht gegen die Spitzenverbände der Lebensmittelindustrie verteidigen.

Die Novemberbohne verlor am Montag 13 ¼ cts/bu und settelte bei 10,72 ¼ US$/bu. © Mühlhausen/landpixel
Die Lebensmittelindustrie in den USA hat jetzt Klage gegen den US-Bundesstaat Vermont eingereicht. Sie verlangt darin die Rücknahme eines Gesetzes, das die Lebensmittelhersteller zur Kennzeichnung von Nahrungsmitteln verpflichtet, die mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) hergestellt werden.
 
Die Klage, die am Bundesgericht von Vermont eingereicht wurde, kritisiert laut einem Statement der Lebensmittelhersteller die Kennzeichnungspflicht als eine "kostspielige und fehlgeleitete Maßnahme", die zu zahllosen Kennzeichnungspraktiken im Land führen werde und letztlich "keinen Vorteil für die Gesundheit und Sicherheit der Verbraucher" bringe. Die Vereinigung der Lebensmittelhersteller argumentiert in der Klage, die von Vermont verhängte Kennzeichnungspflicht überschreite die Kompetenzen des Staates.
Auch interessant