Login
Bayern

Wegen Mess- und Eichgesetz: Bürokratie bedroht Milchtankstellen

© Cholo Aleman/Wikipedia
von , am
04.05.2017

Milchtankstellen unterliegen dem Mess- und Eichgesetz und müssten nach dem Kauf eigentlich einen Kassenbeleg ausdrucken. Das könnte für einige Betreiber teuer werden.

Milchtankstellen, an denen die Verbraucher die Milch am Automaten direkt beim Erzeuger zapfen können, erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Doch nun droht Ärger, denn auch diese unterliegen dem Mess- und Eichgesetz und müssten nach dem Kauf eigentlich einen Kassenbeleg ausdrucken. Da die meisten Milchautomaten dazu aber nicht in der Lage sind, müssten sie teuer umgerüstet oder sogar neu angeschafft werden.

Freie Wähler fordern Ausnahmeregelung

Die bayerische Landtagsfraktion der Freien Wähler fordert deshalb vom Gesetzgeber im Bund eine Ausnahmeregelung für die Milchtankstellen vom Mess- und Eichgesetz und hat sich mit einer entsprechenden Anfrage am vergangenen Mittwoch auch an die Staatsregierung im Freistaat gewandt. "Es muss Ziel der Politik sein, dass auch künftig möglichst viel Milch direkt vom Verbraucher beim Bauernhof gekauft werden kann", betonte der Vorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger.

Eine strikte Umsetzung der jetzigen Rechtslage würde hohe Kosten für die Umrüstung oder die Neuanschaffung der Automaten bedeuten, was auch zum Schaden der Verbraucher wäre, da die höheren Kosten entweder weitergereicht oder Milchtankstellen geschlossen würden.

Eichämter informieren über geplante Umsetzung

Der Agrarsprecher der Freien Wähler, Dr. Leopold Herz, berichtete, dass aktuell die Mitarbeiter der Eichämter bei den Landwirten im Einsatz seien, um sie über die geplante Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften zu informieren. "Das löst vor Ort viel Ärger aus", betonte Herz, und die Landwirte würden sich hilfesuchend an die Politik wenden.

Aiwanger zufolge braucht es "dringend einen Umsetzungsstopp durch eine Übergangsregelung". In der Zwischenzeit müsse auf Bundesebene die Gesetzesanpassung erfolgen. Begrüßt wurde vom Vorsitzenden der Freien Wähler, dass die bayerische Staatsregierung auf seine Anfrage hin zugesichert habe, sich im Bund für eine Ausnahmegenehmigung einzusetzen.

Mit Material von Agra Europe

Milchtankstellen: Einstieg in die Direktvermarktung

Milchautomaten vereinen Kühlung, Milchbehälter, Rührwerk, Automat und Abfüllbereich in einem Gerät. So auch der Automat "R" von Risto. Die Höhe des Münzeinwurfs entscheidet über das Milchguthaben, die Abgabemenge kann zwischen 0,2 und 5 Litern frei gewählt werden. Wird keine weitere Milch benötigt, zahlt der Automat serienmäßig das Restgeld aus. © Risto Vending GmbH
Risto bietet seinen Automaten sowohl mit Touchscreen ("R-Touch"), als auch in der erweiterten Version mit einem zweiten Behälter an. So ist der Verkauf eines weiteren, zweiten Produkts (zum Beispiel Vanillemilch) im selben Automaten möglich. Alle Automaten sind MID-zertifiziert. © Risto Vending GmbH
Die brunimat GmbH bietet ebenfalls MID-zertifizierte Milchtankstellen an. Den Brunimat gibt es in der Ausführung "KS" und "Premium", wobei sich die Premium-Version nach Angaben des Herstellers vor allem für den Verkauf außerhalb des Hofes in Ballungsgebieten eignet. Neben der einfachen Ausführung mit einem Behälter (50-200 Liter)... © Brunimat GmbH
...ist die Version "Duo" mit zwei Behältern (100-400 Liter) erhältlich. Bei der Option "Duo" wird automatisch vom leeren auf den neuen, vollen Behälter gewechselt. So wird die Restmilch immer zuerst verkauft. Milchwechsel und Reinigung können so gleichzeitig durchgeführt werden, unabhängig von der Restmilchmenge. © Brunimat GmbH
Wie beim Risto-Automat erfolgt die Bezahlung beim brunimat serienmäßig über Münzeinwurf, allerdings nur optional mit Wechselgeldmünzer (blauer Kreis). Der Notenleser ist wie bei Risto optional erhältlich (gelber Kreis). Ebenso gibt es beim brunimat gegen Aufpreis eine automatische Reinigung des Abfüllbereichs nach jedem Abfüllvorgang (roter Kreis). © Brunimat GmbH
Die Milchautomaten der Milch Concept Automaten oHG sind laut Unternehmen speziell für den Vertrieb von Milch in Städten (zum Beispiel vor Supermärkten) konstruiert. Entsprechend größer sind die Fassungsvermögen der Automaten: Das kleinste Modell "S 200" fasst 200 Liter, der "M 400" 400 Liter und das größte Modell "L 600" 600 Liter pro Automat. © Milch Concept Automaten oHG
Neben dem serienmäßigen Münzwechsler sind optional Geldschein-, EC-Karten- und Kredikartenannahme erhältlich. Die Automaten lassen sich zudem kombinieren. So ist eine Absatzmenge von bis zu 1200 Liter pro Standort möglich. © Milch Concept Automaten oHG
Die verschiedenen Ausführungen der Concept-Automaten verfügen über ein bis drei Tanks à 200 Liter. Anders als bei den Automaten der anderen Hersteller bleiben beim Tankwechsel keine der milchführenden Komponenten (Rührwerk, Schläuche, Mengenmesser, Ausgabestutzen, Pumpen) im Automat, sondern sind fest mit dem Tank verbunden. So werden mit jedem frischen Tank alle mit Milch in Berührung kommenden Teile ausgetauscht, eine Reinigung am Tank ist daher nicht notwendig. © Milch Concept Automaten oHG
Sowohl der "S 200" als auch der "M 400" lassen sich optional mit einem Warenverkaufsautomat kombinieren (gelber Kreis). Dieser ist in verschiedenen Größen verfügbar und ermöglicht den Verkauf vieler weiterer Produkte (Joghurt, Eier etc.). Beim Modell "L 600" ist der Warenverkaufsautomat serienmäßig in die Einhausung integriert. Alle Concept-Milchautomaten sind MID-zertifiziert. © Milch Concept Automaten oHG
Auch interessant