Login
Recht

Wirtschaftsdünger: Dokumentieren und melden

von , am
03.07.2012

Hannover - Zum 1. Juli ist in Niedersachsen die Meldepflichtverordnung für Wirtschaftsdünger in Kraft getreten.

Doch keine Verschärfung des Düngerechts. © landpixel
Das Landvolk Niedersachsen weist alle Landwirte auf diese neue Vorschrift hin und erinnert an die bereits seit September 2010 nach Bundesrecht vorgeschriebene Dokumentationspflicht beim Inverkehrbringen von Wirtschaftsdünger. Diese Vorschriften haben weiterhin Bestand und sollten daher von den Landwirten penibel eingehalten werden. Die nach der neuen niedersächsischen Verordnung zweimal jährlich zu meldenden Daten werden erstmals bis Ende Januar 2013 für den Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2012 abgefragt.
 
Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen erarbeitet zurzeit ein elektronisches Portal für die Meldung und wird weitere Informationen dazu zum Ende des Jahres vorstellen. Um die Daten dann fristgerecht melden zu können, empfiehlt das Landvolk allen Landwirten, die Wirtschaftsdünger abgeben oder aufnehmen, die entsprechenden Unterlagen aufzuheben, um die erste Meldung fristgerecht abgeben zu können. Das Landvolk bietet mit dem System Grüne Buchführung zudem den Service, Nährstoffbilanzen zu erstellen. Diese Anbieter werden prüfen, ob das Meldeportal der Landwirtschaftskammer Schnittstellen für die neue Meldung ermöglicht, um diesen Service ebenfalls übernehmen zu können.

Video: Erfahrungen mit Gülle Strip-Till

Auch interessant