Expertenanalysen

Die AMI-Marktexperten analysieren regelmäßig die Marktentwicklung auf den Agrarrohstoffmärkten. Hier lesen Sie detaillierte Einschätzungen zu den aktuellen Preisen für Futtermittel, Tiere, Marktfrüchte, Düngemittel, Diesel, Milch. Unter anderem enthalten sind Analysen zu Weizenpreisen, Rapspreis, Maispreis, Milchpreis, Schweinepreis, Jungbullenpreise, Ferkelpreis, Heupreis, Rapsschrotpreise und zu Sojaschrotpreisen. Die Analysen und die Bewertung durch die Experten bieten ein umfassendes Bild über die komplexen und internationalen Märkte der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Frankreichs Weizen verliert an Wettbewerbsfähigkeit
Europa | Getreide | Preise Frankreichs Weizen verliert an Wettbewerbsfähigkeit

Die Befestigung des Euro und die damit einhergehenden Auswirkungen auf die verschiedenen Getreidepreise ist in dieser Woche am französischen Kassamarkt deutlich sichtbar. Exportgetreide verlieren aufgrund der schwindenden Wettbewerbsfähigkeit an Wert.

Aktionen mit Grillfleisch nehmen zu
Deutschland | Vieh & Fleisch | Aktionspreise Aktionen mit Grillfleisch nehmen zu

Nach einem kurzen Zwischenhoch gestaltete sich der Handel mit Grillfleisch zuletzt verhalten. Die wärmeren Temperaturen machen nun aber Hoffnung. Der Lebensmitteleinzelhandel fährt wieder umfangreichere Aktionen mit Grillfleisch.

Umfangreiche Sojaernten halten Schrotpreise im Zaum
Deutschland | Schrote | Nachfrage Umfangreiche Sojaernten halten Schrotpreise im Zaum

Bärische Einflüsse vom internationalen Sojamarkt reichen bis an die deutschen Kassamärkte: Sojaschrotkäufer hoffen auf weitere Preisnachlässe und agieren mit Zurückhaltung.

Milchfett setzt preislichen Höhenflug fort
Deutschland | Butter | Preise Milchfett setzt preislichen Höhenflug fort

Milchfett wird bei knapper Verfügbarkeit rege nachgefragt. Das hat auf allen Verarbeitungsstufen weitere Preisanstiege zur Folge.

Schlachtschweine auf 1,80 EUR/kg erhöht
Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise Schlachtschweine auf 1,80 EUR/kg erhöht

Ein kleiner werdendes Angebot an Schlachtschweinen trifft auf eine flotte Nachfrage seitens der Schlachtereien. Etliche befragte Erzeugerorganisationen könnten mehr Schweine verkaufen als verfügbar sind. Für den neuen Abrechnungszeitraum wird das Aufkommen von 99 % kommend auf 96 % beziffert. Die Schlachtgewichte haben sich zuletzt im Schnitt um 200 g vermindert.

Weichweizenexporte der EU-28 zuletzt etwas geringer
Europa | Getreide | Außenhandel Weichweizenexporte der EU-28 zuletzt etwas geringer

Die lebhaften Drittlandslieferungen bis Anfang April haben die EU-Exportprognosen nach oben getrieben. Nun wird die Hoffnung auf mehr aber vom festen Euro getrübt.

EU-Exporte: Butter rückläufig – Käse steigt
Europa | Milch & Milchprodukte | Außenhandel EU-Exporte: Butter rückläufig – Käse steigt

Die Exporte von Milchprodukten aus der EU in Drittländer haben sich in den ersten beiden Monaten von 2017 uneinheitlich entwickelt. Bei Butter sind die ausgeführten Mengen am deutlichsten zurückgegangen. Käse konnte dagegen den größten Zuwachs verbuchen und war damit weiterhin das mengenmäßig wichtigste Exportprodukt der EU.

Produktions- und Exportrückgang für Gerste 2017/18 erwartet
Welt | Braugerste | Außenhandel Produktions- und Exportrückgang für Gerste 2017/18 erwartet

Global dürften Gerstenproduktion und -exporte zurückgehen. Die EU dürfte ihr hohes Produktionsniveau jedoch beibehalten und sich im kommenden Wirtschaftsjahr wieder vor Australien auf Platz 1 der weltweit bedeutendsten Gerstenexporteure schieben.

Milchaufkommen deutlich geringer als erwartet
Deutschland | Rohmilch | Anlieferung Milchaufkommen deutlich geringer als erwartet

Seit Mitte April geht die Milchanlieferung in Deutschland zurück. Möglicherweise wurde die Milchspitze damit in diesem Jahr deutlich früher erreicht als üblich. Die Vorjahreslinie wurde dabei weiterhin deutlich um gut 4 % unterschritten.

Schlachtschweinemarkt ausgeglichen
Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise Schlachtschweinemarkt ausgeglichen

Angebot und Nachfrage nach Schweinen stehen sich im Gleichklang ausgeglichen gegenüber. Aufgrund der teils verhaltenen Nachfrage nach Schweinen und wegen dem kaum vorhandenen Grillfleischgeschäft ist die Preisempfehlung der VEZG für die neue Woche unverändert geblieben.

Palmöl profitiert von reger Exportnachfrage
Welt | Öle | Nachfrage Palmöl profitiert von reger Exportnachfrage

Die Ölpalmenbestände in Südostasien erholen sich zunehmend und damit auch die Palmölproduktion. Noch ist das „alte“ Niveau aber nicht wiederhergestellt, sodass eine höhere Exportnachfrage für Kursgewinne sorgte.

Festere Palmölkurse beflügeln Markt für Pflanzenöle
Deutschland | Öle | Großhandelspreise Festere Palmölkurse beflügeln Markt für Pflanzenöle

Die internationale Nachfrage nach malaysischem Palmöl ist gestiegen. Dadurch haben sich die Preise für Palmöl gegenüber Vorwoche deutlich erholt und damit für eine festere Preiseentwicklung der meisten anderen Pflanzenöle gesorgt. Einzig Rapsöl verliert vorne kräftig.

Schneefälle lassen US-Getreidekurse kräftig steigen
Welt | Getreide | Terminkontrakte Schneefälle lassen US-Getreidekurse kräftig steigen

Unerwartete Schneefälle, zu niedrige Temperaturen und Starkregen schädigten und beeinträchtigten die Bestandsentwicklung von Weizen und die Aussaat von Mais in den USA. Die Weizenkurse sind daraufhin auf ein 2-Monatshoch gestiegen, auch Mais tendiert fester.

China: Wachstumsmarkt Nummer 1
Welt | Schweine | Import China: Wachstumsmarkt Nummer 1

Entgegen vorangegangener Prognosen wird die Schweineproduktion im aktuellen Jahr in China nicht wachsen. Damit verbunden ist ein steigender Importbedarf an Schweinefleisch. Der Handel dorthin ist kein Selbstläufer. Im globalen Handel nimmt der Wettbewerb und der Preisdruck zu.

Bild auf Agrarheute.com
Analyse Milch: Exportpreise deutlich im Plus

Der Index der Exportpreise für Milchprodukte ist auf der aktuellen Auktion der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade kräftig gestiegen.

Sojaschrotnachfrage weiterhin abwartend
Deutschland | Schrote | Nachfrage Sojaschrotnachfrage weiterhin abwartend

Das Rapsschrotangebot aus der alten Ernte bleibt überschaubar, Mühlen halten sich mit Verkäufen auf Terminen ex Ernte zurück. Bärische Einflüsse aus Übersee dämpfen die Sojaschrotnachfrage hierzulande, Käufer hoffen auf weitere Preisnachlässe.

Ladenpreise für Milchfrischprodukte und Butter gestiegen
Deutschland | Milch & Milchprodukte | Verbraucherpreise Ladenpreise für Milchfrischprodukte und Butter gestiegen

Anfang Mai sind für Milchfrischprodukte und Formbutter neue Kontrakte zwischen Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel in Kraft getreten. Dies hat im Preiseinstiegssegment zeitnah auch zu höheren Ladenpreise geführt.

Schlachtschweinepreis auf 1,76 EUR/kg stabilisiert
Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise Schlachtschweinepreis auf 1,76 EUR/kg stabilisiert

Auch wenn feiertagsbedingt jeweils ein Schlachttag in den vergangenen Wochen fehlte und in der aktuellen Woche am 1. Mai Feiertag war, gibt es keinesfalls zu viele Schweine. Angebot und Nachfrage nach Schlachtschweinen stehen sich ausgeglichen gegenüber.

Fettmarkt stabilisiert Milchpreis
Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise Fettmarkt stabilisiert Milchpreis

Die Molkereien in Deutschland zahlten im März für konventionell erzeugte Milch überwiegend einen konstanten Preis. Dieser wird derzeit vor allem von den festen Tendenzen am Fettmarkt gestützt. Solange die Schwäche beim Eiweiß davon kompensiert werden kann, ist bundesweit gesehen weiter mit stabilen Erzeugerpreisen zu rechnen.

Verbesserte Aussaatbedingungen für US-Mais
Welt | Getreide | Terminkontrakte Verbesserte Aussaatbedingungen für US-Mais

US-Maiskurse tendieren schwächer. Verbesserte Wetteraussichten könnten die Aussaat in den USA voranbringen. Weizen tendiert entlang deutlich schwächerer Mais- und Sojakurse ebenfalls schwächer.

Kartoffelmarkt 2016/17: Fakten und Trends
Europa | Kartoffeln | Handel Kartoffelmarkt 2016/17: Fakten und Trends

Anbau und Ernte der Ende April am Markt dominierenden Kartoffeln erfolgten unter turbulenten Rahmenbedingungen. Das hat Auswirkungen bis zum Beginn der diesjährigen Ernte. Die AMI Markt Charts zeigen, was wichtig zu wissen ist.

Milchaufkommen nach wie vor begrenzt
Deutschland | Rohmilch | Anlieferung Milchaufkommen nach wie vor begrenzt

Im April hat sich der saisonal steigende Verlauf beim Milchaufkommen in Deutschland fortgesetzt. Die Milchmengen bewegten sich dennoch anhaltend unter der Vorjahreslinie. Der Rückstand gegenüber 2016 hat sich jedoch weiter verringert.

Schlachtschweinepreis auf 1,76 EUR/kg erhöht
Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise Schlachtschweinepreis auf 1,76 EUR/kg erhöht

Die Nachfrage nach Schweinen seitens der Schlachtereien wird aus Sicht der Einsender aktuell oftmals mit sehr rege beschrieben. Auch wenn feiertagsbedingt jeweils ein Schlachttag in den vergangenen Wochen fehlte und in der neuen Woche am 1. Mai Feiertag ist, gibt es keinesfalls zu viele Schweine.

Pflanzenöle geben deutlich nach
Deutschland | Öle | Preise Pflanzenöle geben deutlich nach

Die sinkenden Palmölpreise üben erheblichen Druck auf die anderen Pflanzenöle aus, nur Sonnenblumenöl kann sich behaupten.