Login

AMI-Analysen

AMI-Marktexperten analysieren auf agrarheute die Erzeugerpreise und Einkaufspreise auf den Agrarrohstoffmärkten. Detaillierte Einschätzungen zu aktuellen Preisen für Futtermittel, Tiere, Marktfrüchte, Düngemittel, Diesel und dem Milchpreis.

Schweineschlachtungen deutlich unter Vorjahresniveau
Deutschland | Schweine | Erzeugung

Schweineschlachtungen deutlich unter Vorjahresniveau

(AMI) – In diesem Jahr werden bislang Monat für Monat bei den Schweineschlachtzahlen die Vorjahreswerte unterschritten. In einzelnen Monaten, wie im März und im Juni, wurden sogar 8 % weniger Tiere der Fleischerzeugung zugeführt als noch 2018.

US-Exporte nach Rekordjahr eingebrochen
Welt | Milch & Milchprodukte | Außenhandel

US-Exporte nach Rekordjahr eingebrochen

(AMI) – Während die USA im vergangenen Jahr noch mit einem blauen Auge davongekommen sind, werden 2019 die Folgen der Handelsstreitigkeiten sichtbar. Das Exportvolumen an Milcherzeugnissen ist in den ersten sieben Monaten stark zurückgegangen. Die Ausfuhrmengen des Vorjahres wurden dabei nahezu produktübergreifend deutlich verfehlt.

Milchpulver deutlich fester notiert
Deutschland | Milchdauerwaren | Preise

Milchpulver deutlich fester notiert

(AMI) – Eine rege Nachfrage aus dem In- und Ausland bei begrenzter Verfügbarkeit von frischer Ware lies die Preise für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität in der zweiten Septemberwoche fester tendieren. Auch Futtermittelware wurde, trotz anhaltend ruhigem Marktverlauf, im Sog der Lebensmittelware höher notiert.

Angebot an Schlachtschweinen steigt, Nachfrage stetig
Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Angebot an Schlachtschweinen steigt, Nachfrage stetig

(AMI) – Das Angebot an schlachtreifen Schweinen hat zuletzt wieder etwas zugenommen, liegt aber weiterhin deutlich unter den Werten des Vorjahres. Zudem sind durchaus regionale Unterschiede erkennbar, mancherorts wird auch von knappen Mengen berichtet.

Paris: Rapskurse weiter befestigt
Europa | Raps | Marktversorgung

Paris: Rapskurse weiter befestigt

(AMI) – Die Notierungen finden weitere Unterstützung in der kleinen EU-Rapsernte. Die Versorgung ist knapper, der Importbedarf größer. Auf Zufuhren aus der Ukraine, Kanada und Australien kommt es an.

Wie geht es weiter an den Agrar- und Rohstoffmärkten?
Deutschland | Agrarwirtschaft | Markttrends

Wie geht es weiter an den Agrar- und Rohstoffmärkten?

(AMI) – Nachhaltigkeit oder Wirtschaftlichkeit, Globalisierung oder Protektionismus, Preis oder Qualität – Was bedeutet das für die Akteure entlang der Wertschöpfungskette? Das und Vieles mehr erfahren Sie beim AMI Markt Seminar Kompakt am 24.09.2019 in Bonn.

Neueste Bildergalerien
Nordamerikanische Schweinebestände steigen und steigen
Welt | Schweine | Tierbestand

Nordamerikanische Schweinebestände steigen und steigen

(AMI) – Bei der jüngsten Viehzählung im Sommer in den USA und Kanada wurde erneut ein Höchstbestand an Schweinen festgestellt. Das Ergebnis übertrifft mit 89,5 Mio. erfassten Schweinen in Nordamerika die Vorjahreswerte um 3 %.

Immer mehr Schweinefleisch nach China ausgeführt
Europa | Schweine | Export

Immer mehr Schweinefleisch nach China ausgeführt

(AMI) – Während im Jahr 2018 die europäischen Schweinefleischausfuhren fast unverändert blieben, änderte sich dieses Jahr die Situation. Im ersten Halbjahr kam es zu einem starken Ausbau der Exporte in Drittländer.

Frankreich: Große Weizenernte drückt Preise
Europa | Getreide | Marktversorgung

Frankreich: Große Weizenernte drückt Preise

(AMI) – Hohe Exportkonkurrenz für französischen Weizen und geringe Nachfrage nach Futtergerste lassen Preise sinken. Auch die Börsennotierungen bieten keine Unterstützung.

Weltweiter Sonnenblumenkernhandel dürfte wachsen
Welt | Sonnenblumen | Außenhandel

Weltweiter Sonnenblumenkernhandel dürfte wachsen

(AMI) – Im Wirtschaftsjahr 2019/20 werden voraussichtlich mehr Sonnenblumenkerne am Weltmarkt gehandelt als im Vorjahr. Es wird sogar die zweitgrößte Menge in der Geschichte avisiert.

Erzeugerpreise für Bio-Milch im Juli stabilisiert
Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Erzeugerpreise für Bio-Milch im Juli stabilisiert

(AMI) – Im Juli 2019 haben Bio-Milchbauern in Deutschland im Mittel für ihren Rohstoff in etwa so viel erhalten wie imVormonat. Durch weitere Abschläge bei konventioneller Milch vergrößerte sich die Preisschere zwischen den beiden Milcharten erneut leicht.

Neueste Videos
 
Höhere Molkereiabgabepreise für Formbutter
Deutschland | Butter | Preise

Höhere Molkereiabgabepreise für Formbutter

(AMI) –Die Molkereiabgabepreise für Formbutter sind zum Monatsbeginn erstmals seit September 2018 leicht gestiegen. Die Nachfrage verlief gleichzeitig etwas ruhiger als in den vorangegangenen Wochen. Dabei könnten sich die hohen Temperaturen Ende August dämpfend auf den Absatz ausgewirkt haben.

Angebot an Schlachtschweinen passt zur Nachfrage
Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Angebot an Schlachtschweinen passt zur Nachfrage

(AMI) – In der laufenden Woche wird das Angebot an schlachtreifen Schweinen meist als knapp ausreichend beschrieben. Hier und da nehmen die Stückzahlen leicht zu, finden aber durchweg problemlos Abnehmer. Auch der Export scheint inzwischen wieder etwas flotter zu laufen und bietet Impulse.

Brasilianische Mais- und Ethanolexporte kräftig gestiegen
Welt | Getreide | Außenhandel

Brasilianische Mais- und Ethanolexporte kräftig gestiegen

(AMI) – Durch die großen Maisernten Brasiliens und den schwachen Real konnte das Land seine Exportmengen an Mais im August auf Rekordniveau steigern. Dafür wurden weniger Sojabohnen ausgeführt.

Milcherzeugerpreise haben ihre Talsohle noch nicht erreicht
Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Milcherzeugerpreise haben ihre Talsohle noch nicht erreicht

(AMI) – Zu Beginn der zweiten Jahreshälfte haben sich die schwächeren Tendenzen bei den Preisen für konventionell erzeugte Kuhmilch fortgesetzt. Für eine rasche Trendwende gibt es derzeit keine Anzeichen.

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im September 2019
Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktprognose

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im September 2019

(AMI) – Obwohl das Angebot an Jungbullen im bisherigen Jahresverlauf überwiegend klein war, sorgte die eher verhaltene Nachfrage bis in den Juli hinein für Preisabschläge. Mit durchschnittlich 3,35 EUR/kg für Tiere der Handelsklasse R3 wurde das Vorjahresniveau dabei um 30 Ct/kg unterschritten.

Exporte bringen Chancen für höheres Preisniveau
Europa | Kartoffeln | Export

Exporte bringen Chancen für höheres Preisniveau

(AMI) – Im Wirtschaftsjahr 2018/19 fielen die Konsumkartoffelexporte auf 1,54 (Vorjahr 1,716) Mio. t zurück. Die AMI hat jüngst die ersten Daten von Destatis zum vergangenen Jahr ausgewertet.

AMI-Rohstoffindex im August stabil
Deutschland | Agrarrohstoffe | Index

AMI-Rohstoffindex im August stabil

(AMI) – Mit einem minimalen Plus von 0,2 % gegenüber Vormonat verblieb der AMI-Rohstoffindex nahezu unverändert bei rund 132 Punkten. Damit liegt das Ergebnis etwa 1,3 % unter dem Wert des Vorjahresmonat. Preisrückgänge bei Getreide und Raps standen im August stabilen Tendenzen auf den Fleischmärkten gegenüber. Die erwartete Erholung für die Produzenten am Milchmarkt blieb vorerst aus.

Deutschland immer stärker auf Zufuhren angewiesen
Deutschland | Grundfutter | Import

Deutschland immer stärker auf Zufuhren angewiesen

(AMI) – In den vergangenen Jahren hat sich der Importbedarf für Grün- und Raufutter stetig erhöht. 2018/19 war eine besonders große Lücke über Zufuhren zu decken.

Schlachtgewichte werden immer höher
Deutschland | Schweine | Erzeugung

Schlachtgewichte werden immer höher

(AMI) – Neben den saisonalen Schwankungen steigt das durchschnittliche Schlachtgewicht der Schweine in Deutschland in den vergangenen Jahren stetig. Wie im Sommer fast jedes Jahr zu beobachten, haben die Schlachtgewichte ihren Tiefpunkt Mitte Juli erreicht.

Stabile Preisaussichten trotz begrenztem Käseangebot
Deutschland | Käse | Angebot

Stabile Preisaussichten trotz begrenztem Käseangebot

(AMI) – Ende August stellte sich die Nachfrage nach Schnittkäse im In- und Ausland rege dar. Durch eine eingeschränkte Produktion gingen die Bestände teils zurück und bewegten sich auf einem für die Jahreszeit niedrigen Niveau. Dennoch gab es für die Anbieter keinen Spielraum für Preiserhöhungen.

Frankreich: Raps profitiert von reger Rapsölnachfrage
Europa | Ölsaaten | Marktversorgung

Frankreich: Raps profitiert von reger Rapsölnachfrage

(AMI) – Die gestiegene Nachfrage der Biodieselindustrie nach Rapsöl gibt den Preisen kräftig Auftrieb, was sich in letzter Konsequenz auch in den französischen Rapspreisen niederschlägt.

Ausgeglichener Markt bei Schlachtschweinen
Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Ausgeglichener Markt bei Schlachtschweinen

(AMI) – Das Angebot an schlachtreifen Schweinen fällt weiterhin überschaubar aus, allenfalls regional nehmen die Stückzahlen geringfügig zu. Entsprechend lassen sich die angebotenen Mengen problemlos vermarkten.

Umfangreiche Warenströme bei loser Milch und Rahm
Deutschland | Milch & Milchprodukte | Außenhandel

Umfangreiche Warenströme bei loser Milch und Rahm

(AMI) – Nicht nur in Deutschland verarbeitete Milcherzeugnisse werden international gehandelt. Auch beim Rohstoff Milch und dessen als Rahm separierte Fettkomponente besteht über die Grenzen hinaus ein reger Austausch, vor allem mit anderen Mitgliedstaaten der EU.