Login

Aktionen mit Grillfleisch nehmen zu

Aktionen mit Grillfleisch nehmen zu
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
18.05.2017

Nach einem kurzen Zwischenhoch gestaltete sich der Handel mit Grillfleisch zuletzt verhalten. Die wärmeren Temperaturen machen nun aber Hoffnung. Der Lebensmitteleinzelhandel fährt wieder umfangreichere Aktionen mit Grillfleisch.

Schweinefleisch rückt in den Fokus

Auch wenn nach wie vor nicht gerade von einem regen Handel mit Schweinefleisch berichtet werden kann, scheinen die laufenden Aktionen doch auf eine leichte Belebung hinzudeuten. Insbesondere marinierte Schweinesteaks, die zu den klassischen Grillartikeln zählen, finden sich wieder vermehrt unter den Verkaufsaktionen. An die flächendeckend und umfangreichen Aktionen, die kurz vor dem 1. Mai zu finden waren, reicht die aktuelle Lage aber bei weitem noch nicht heran.

Auf Platz 2 der am häufigsten in Aktionen zu findenden Produkte liegt in der laufenden Woche der Schweinebraten. Hier machen sich die vielen Feiertage und auch die große Zahl an Familienfeiern bemerkbar. Im größeren Kreis wird auch gerne mal Braten angeboten.

Aktionen mit Rindfleisch nehmen saisonüblich ab

Eine eher rückläufige Zahl an Aktionen ist dagegen im Handel mit Rindfleisch zu verzeichnen. Mit steigenden Temperaturen geht der Bedarf hier üblicherweise zurück. Im laufenden Jahr kommt diese Umstellung, nicht zuletzt aufgrund vieler kalter Tage im April und Mai, eher spät. Zudem wurden während der Osterfeiertage noch Braten oder Rindersteaks serviert.

Flächendeckende Umstellung auf Grillfleisch erwartet

Mit den deutlich steigenden Temperaturen erwarten viele Marktteilnehmer in den kommenden Wochen deutlich flottere Geschäfte mit Grillfleisch. Insbesondere marinierte Steaks dürften in größerer Zahl angeboten werden. Doch auch weitere Artikel von Schwein und Geflügel gewinnen in dieser Zeit an Bedeutung. Zudem steht der Vatertag kurz bevor, an dem traditionell viel gegrillt wird. Die Aktionen mit Rindfleisch dürften dagegen mittelfristig eher zurückgehen.

Sie sind interessiert an weiteren Details?

Wir bieten Ihnen umfangreiche Informationen zu aktuellen Angeboten im Lebensmitteleinzelhandel, regionale Auswertungen oder Informationen zu spezifischen Warengruppen an. Sprechen Sie mich an und Sie erhalten ein Angebot, das speziell an Ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst wird.

Mit unseren Online-Dienst AMI Markt aktuell Vieh & Fleisch profitieren Sie von fachkundigen Bewertungen und allen wichtigen Marktdaten. Ab jetzt inklusive unserem Service Aktionspreise für Fleisch. Seien Sie stets informiert über laufende Aktionen im Lebensmitteleinzelhandel und erhalten Sie exklusive Einschätzungen von unseren Experten.

Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.

Verwandte Analysen
Zahlen und Fakten zum Milchmarkt
Welt | Milch & Milchprodukte | Marktprognose

Zahlen und Fakten zum Milchmarkt

(AMI) – Der Milchmarkt entwickelte sich 2018 auf allen Marktstufen fester als erwartet. Die Preisspitzen des Vorjahres wurden allerdings zumeist nicht wieder erreicht, auch weil die Auswirkungen der Dürre moderater blieben als zunächst befürchtet. Wie geht es 2019 weiter? Wie entwickelt sich das Milchaufkommen? Bleibt europäische Ware am Weltmarkt wettbewerbsfähig? Welche Bedeutung hat die Ausgestaltung des Brexits für den Milchmarkt? Die neue AMI Markt Bilanz Milch 2019 liefert hierzu ausführliche Zahlen und Fakten.

Milchanlieferung weitgehend stabil
Deutschland | Rohmilch | Anlieferung

Milchanlieferung weitgehend stabil

(AMI) – In den zurückliegenden Wochen hat es kaum Veränderungen beim Milchaufkommen in den deutschen Molkereien gegeben. Seit Ende Februar zeigt sich ein recht stabiler Verlauf, wobei das Vorjahresniveau zuletzt wieder unterschritten wurde.

Schlachtschweinepreis unverändert auf 1,73 EUR/kg
Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis unverändert auf 1,73 EUR/kg

(AMI) – Nachdem die Preisempfehlung in den vergangenen Wochen stetig angehoben wurde, präsentiert sich der deutsche Schlachtschweinemarkt nun ausgeglichen. Die angebotenen Mengen bleiben dabei überschaubar, durch den Wegfall zweier Schlachttage durch Ostern hat sich die Nachfrage etwas beruhigt.

Knappes Angebot an Rapsschrot
Deutschland | Schrote | Handel

Knappes Angebot an Rapsschrot

(AMI) – Ölmühlen bieten kaum noch Rapsschrot auf vorderen Positionen an, am Sojaschrotmarkt belastet die Aussicht auf eine gute Ernte in Argentinien.

Auch interessant