Login

Angebotsstau bei Schlachtschweinen

Angebotsstau bei Schlachtschweinen
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 16.09.2020 - 19:58

(AMI) – Die Überhänge am Schlachtschweinemarkt sind weiterhin vorhanden. Das Personal in der gesamten Branche ist weiterhin nicht ausreichend vorhanden und schränkt die Schlacht- und Zerlegekapazitäten ein.

Zusätzlich erhielt der Export durch den Wegfall wichtiger Drittlandmärkte einen derben Rückschlag. Der Vereinigungspreis verbleibt auf dem niedrigen Niveau von 1,27 EUR/kg SG.

In der Fleischvermarktung haben an erster Stelle Bäuche und Nebenerzeugnisse vom Schwein durch den Wegfall der Absatzmärkte außerhalb der EU einen starken Einbruch der Nachfrage erlitten. Auch bei Ware für die Fleischverarbeitung kommt Preisdruck auf. Die typischen Zuschnitte für den Inlandsmarkt sind Schinkenteile, Nacken, Schultern und Lachse. Diese können sich oftmals im Preis behaupten.

Problem ist, dass der inländische Markt nur einen Bruchteil der Mengen aufnimmt, die anfallen. Entsprechend müssen neue Kunden für deutsches Schweinefleisch in Europa gefunden werden. Die Warenströme werden durcheinandergewirbelt.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Marktexperten

Herr Matthias Kohlmüller - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Matthias Kohlmüller

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (030) 8109597-12
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu europäischen Organisationen (IMPA Meeting) und Mitglied im EU-Prognoseausschuss, Mitarbeit in Fachgremien und im Bundesmarktverband. Referent auf nationalen und internationalen Veranstaltungen.