Zum Adventsgewinnspiel

Angebotswachstum im September gestoppt

Angebotswachstum im September gestoppt
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 25.11.2021 - 16:46

(AMI) – Nach teils deutlichen Zunahmen im ersten Halbjahr von 2021 haben sich die expansiven Tendenzen beim globalen Angebot im weiteren Verlauf abgeschwächt. Im September stellte sich sogar ein leichter Rückgang ein. In der Summe der ersten drei Quartale war die Milchproduktion bei den bedeutenden Exporteuren aber umfangreicher als im Vorjahr.

Die globale Milchproduktion hat im Jahr 2021 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Die FAO schätzt den Anstieg gegenüber dem Vorjahr auf 1,5 %. Im Zuge der nahezu weltweit steigenden Tendenzen hat auch das Exportangebot der bedeutenden Anbieter von Milchprodukten am Weltmarkt zugenommen. Am Jahresbeginn noch gedämpft durch den zunächst schwächeren Anlieferungsverlauf in der EU. Im zweiten Quartal hat das Wachstum bei durchgängig expansiven Entwicklungen bei den Exporteuren schrittweise auf rund 3 % zugenommen. Ab der Jahresmitte hat sich die Dynamik jedoch wieder abgeschwächt. Im September stellte sich gegenüber dem Vorjahr sogar ein leichter Rückgang ein. Ausschlag hierfür gaben die abnehmenden Produktionszuwächse in den USA, die teils erneut rückläufigen Tendenzen in der EU sowie der gleichzeitig schwächere Saisonstart in Ozeanien. In der Summe war das Rohstoffaufkommen bei den großen Exporteuren von Milchprodukten von Januar bis September um 2,7 Mio. t oder durchschnittlich 1,4 % umfangreicher als im Vorjahr.

Wie entwickelte sich die Milcherzeugung in den USA? Und wie sah es in den weiteren bedeutenden Ländern aus? Eine aktuelle Einschätzung finden Sie in einer ausführlichen Analyse in unserem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.


Marktexperten

Herr Andreas Gorn - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Andreas Gorn

Marktanalyst Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-100
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu Milcherzeugern, Molkereien und dem Handel. Mitarbeit in Fachgremien, Referent auf Fachveranstaltungen.