Angespannte Lage im Handel mit Schlachtschweinen

Angespannte Lage im Handel mit Schlachtschweinen
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 09.12.2020 - 17:21

(AMI) – Die Situation im Handel mit Schlachtschweinen bleibt in dieser Woche weiter angespannt. Es werden fortlaufend Angebotsüberhänge vor sich hergeschoben. Diese können nicht abgebaut werden und die Sorge vor den schwierigen Wochen zum Jahresende mit fehlenden Schlachttagen steigt.

Landwirte und Vermarkter von Schlachtschweinen werden vor große Herausforderungen gestellt. Dennoch wird der empfohlene Vereinigungspreis in der heutigen Notierungsrunde unverändert bei 1,19 EUR/kg belassen.

In den vergangenen Jahren belebten sich um diese Zeit die Geschäfte mit Schweinefleisch. Diese Impulse fehlen im Jahr 2020 fast komplett. Zwar wird die Nachfrage von Seiten des Lebensmitteleinzelhandels als relativ groß und rege beschrieben, doch andere Absatzwege fehlen durch die erneute Einstellung des Außer-Haus-Verkaufes. Bei den Teilstücken wird über anziehende Geschäfte bei Schinken und Filets berichtet. Verarbeitungsfleisch dagegen wird weniger gehandelt, da der Absatz durch abgesagte Weihnachtsmärkte und andere Veranstaltungen eingebrochen ist.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.




Marktexperten

Frau Mechthild Cloppenburg - AMI Expertin für Fleischwirtschaft

Mechthild Cloppenburg

Marktexpertin Fleischwirtschaft


Tel.: (030) 8109597-11
Kontakt: AMI Expertenseite

Beste Kontakte zu Erzeugergemeinschaften und Beratungsringen im Vieh- und Fleischsektor, Autorin von Fachbeiträgen.