Anhaltende Probleme am Schlachtschweinemarkt

Anhaltende Probleme am Schlachtschweinemarkt
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 07.07.2021 - 19:51

(AMI) – Wie schon in den vergangenen Wochen fällt das Angebot an Schlachtschweinen auch weiterhin klein aus, abgesehen von vereinzelten regionalen Entwicklungen sinken die Schlachtgewichte weiter.

Zugleich bleibt aber auch die Nachfrage von Seiten der Schlachtindustrie klein. Aufgrund der großen Probleme am Fleischmarkt werden weiterhin von vielen Unternehmen Hauspreise gezahlt, der Druck nimmt zu. Aufgrund der kleinen Mengen wurde die Preisempfehlung dennoch bei 1,48 EUR/kg belassen.

Die Geschäfte mit Schweinefleisch verlaufen auch in der aktuellen Woche weiterhin impulslos. Die Öffnung der Gastronomie hat hier und da zu einem etwas flotteren Absatz von Edelteilen geführt, insbesondere Lachse sind davon betroffen. Dennoch liegt der Handel noch immer auf sehr niedrigem Niveau, die Preise stehen unter Druck. Weiterhin sehr schwierig gestaltet sich die Vermarktung von Schinken und Verarbeitungsware, selbst Preisnachlässe kurbeln die Nachfrage nicht an.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.