Login

Anstieg der Milcherzeugerpreise schwächt sich weiter ab

Anstieg der Milcherzeugerpreise schwächt sich weiter ab
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
21.12.2018

(AMI) – Die Milcherzeugerpreise in Deutschland sind im November größtenteils weiter gestiegen. Gegenüber den Vormonaten fielen die Zuwachsraten jedoch deutlich geringer aus, zudem haben die ersten Molkereien vor dem Hintergrund der schwächeren Preise an den Produktmärkten ihre Auszahlungsleistung zurückgenommen. In den kommenden Monaten zeichnen sich zunächst weitere Rückgänge ab.

Im November sind die Auszahlungsleistungen der deutschen Molkereien insgesamt weiter gestiegen. Nach Schätzungen der AMI erhielten die Erzeuger für konventionelle Kuhmilch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß im bundesweiten Mittel rund 35,3 Ct/kg. Das entspricht in etwa wieder dem Niveau vom Jahresbeginn und bedeutet gleichzeitig gegenüber dem Vormonat eine leichte Anhebung um rund 0,2 Ct. Damit hat sich der Anstieg weiter verlangsamt, wobei sich die Zuwachsrate den zweiten Monat in Folge in etwa halbiert hat.

Eine ausführliche Analyse zu den Preisen für konventionell erzeugte Milch einschließlich einer regionalen Betrachtung finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.

Marktexperten

Herr Andreas Gorn - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Andreas Gorn

Marktanalyst Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-100
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu Milcherzeugern, Molkereien und dem Handel. Mitarbeit in Fachgremien, Referent auf Fachveranstaltungen.

Auch interessant