Ausgeglichener Schlachtschweinemarkt

Ausgeglichener Schlachtschweinemarkt
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 17.03.2021 - 18:02

(AMI) – Nachdem das Angebot an Schlachtschweinen in den vergangenen Wochen durchweg knapp war, präsentiert sich der Markt inzwischen ausgeglichen. Einerseits hat sich die Nachfrage von Seiten der Schlachtunternehmen beruhigt, andererseits wurden in den vergangenen Wochen immer wieder Tiere zurückgehalten.

Dementsprechend reichen die Angebotsmengen aktuell für die Nachfrage aus, die Preisempfehlung wurde unverändert bei 1,50 EUR/kg belassen. Im Fleischhandel wurde es zuletzt immer schwieriger, die höheren Schlachtschweinepreise umzusetzen. Zwar zeigten die Preise auch im Teilstückhandel mehrheitlich nach oben, allerdings weniger deutlich als bei den Schlachtschweinen. Zugleich fehlt es noch immer an belebenden Impulsen.

Allerdings stellt der Lebensmitteleinzelhandel das Sortiment inzwischen langsam auf Grillfleisch um, noch fehlen aber die wärmeren Temperaturen, um hier wirklich für Nachfrage zu sorgen. Zugleich schwindet die Hoffnung auf eine anhaltende Öffnung der Gastronomie.

Nachdem die Schweinepreise in den vergangenen Wochen fast in ganz Europa gestiegen sind, präsentieren sich die Märkte inzwischen zweigeteilt. Das Angebot ist dabei noch immer überschaubar, die Nachfrage hat aber teilweise etwas an Schwung verloren. Dementsprechend sind auch vermehrt stabile Preise anzutreffen.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.