Login

Brasilianische Mais- und Ethanolexporte kräftig gestiegen

Brasilianische Mais- und Ethanolexporte kräftig gestiegen
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
04.09.2019

(AMI) – Durch die großen Maisernten Brasiliens und den schwachen Real konnte das Land seine Exportmengen an Mais im August auf Rekordniveau steigern. Dafür wurden weniger Sojabohnen ausgeführt.

Brasilien exportierte im August 7,65 Mio. t Mais und übertraf damit sogar noch das Rekordergebnis von Juli. Zudem ist das mehr als doppelt so viel wie im August 2018, als 2,9 Mio. t ausgeführt wurden, und die größte Menge in der Geschichte. Die bisherigen Exporte in diesem Jahr stiegen damit auf 23 Mio. t, weil Händler von einer Rekordernte und dem günstigen Wechselkurs profitierten. Der brasilianische Verband der Getreideexporteure ANEC erwartet für dieses Jahr Ausfuhren in Höhe von 35 bis 37 Mio. t.

Mit der Ausfuhrmenge an Mais im August wurden sogar die Sojabohnenexporte übertroffen, die üblicherweise die Hauptexportprodukte der Brasilianer sind, aber im August gegenüber Vormonat um 2,5 auf 5,3 Mio. t zurückgingen. Im gleichen Zeitraum 2018 wurden sogar 8,1 Mio. t Sojabohnen ins Ausland verkauft, da die brasilianischen Landwirte vom Handelskrieg zwischen den USA und China profitierten. Eine ausführliche Analyse zu den Exportmengen Brasiliens können Sie im Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie nachlesen. Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie kennenlernen? Bestellen Sie jetzt ihr Abonnement.

Marktexperten

Inger Mertens

Inger Mertens

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-522
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen

Auch interessant