Login

Brasilien liefert immer mehr Mais an traditionelle Kunden der USA

Brasilien liefert immer mehr Mais an traditionelle Kunden der USA
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 14.11.2019 - 17:11

(AMI) – Aufgrund der selbstgemachten Handelshemmnisse gelangt weniger US-Mais ins Ausland, diese Lücke schließt Brasilien, das sich zudem aus einer reichlichen Maisernte bedienen kann.

Brasiliens Maisexporteure verzeichnen dank einer großen Ernte und einer verbesserten Logistik ein erfolgreiches Jahr, so der Nachrichtendienst Reuters. Auf den internationalen Märkten zieht brasilianische Ware inzwischen regelmäßig an US-Herkünften vorbei und erobert die traditionellen Absatzmärkte der US-Lieferanten. Die Vereinigten Staaten dürften 2019/20 noch führender Weltmarktexporteur bleiben, doch brasilianischer Mais verzeichnet zunehmend mehr Geschäfte mit traditionellen US-Kunden. Zum Teil ist dies auf die temporären Handelshemmnisse für US-Exporteure im vergangenen Jahr zurückzuführen, aber ein Teil der Neukunden könnten sich für Brasiliens Händler als dauerhafter erweisen.

Im laufenden Kalenderjahr 2019 hat Brasilien bis Oktober 34,7 Mio. t Mais exportiert, was offiziellen brasilianischen Daten zufolge 60 % mehr waren als der bisherige Rekord für diesen Zeitraum. Im August 2019 war bereits ein monatliches Allzeithoch von 7,3 Mio. t verzeichnet worden. Die ausführliche Analyse können Sie im Markt aktuell Getreide nachlesen. Sie sind noch kein Kunde und möchten den Onlinedienst Markt aktuell Getreide kennenlernen? Bestellen Sie jetzt ihr Abonnement.

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien