Login

Butter im November weiter intensiv beworben

Butter im November weiter intensiv beworben
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Dienstag, 10.11.2020 - 15:32

(AMI) – Die Nachfrage nach Butter hat sich in diesem Jahr spürbar belebt. Hierzu hat insbesondere der durch die Corona-Pandemie verstärkte Inhouse-Konsum beigetragen. Niedrigere Verbraucherpreise haben dies noch begünstigt. Auch im November versucht der Handel, mit Aktionen den Butterabsatz anzukurbeln.

Butter hat in den vergangenen Jahren als klassischer Geschmacksträger wieder an Bedeutung zugenommen. Light ist nicht mehr das Zugpferd, sondern der Genuss. Der hat beim Verbraucher an Stellenwert zugelegt. Während der Corona-Pandemie konnte Butter noch zusätzlich punkten. Bei den Hamsterkäufen zu Beginn des Lockdowns zunächst durch ihre lange Haltbarkeit. Im weiteren Verlauf auch dadurch, dass die Verbraucher zuhause wieder mehr gekocht und gebacken haben. Im Zuge dessen stieg der Butterabsatz deutlich an. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres kauften die privaten Haushalte 8,5 % mehr Butter und Butterzubereitungen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Handel hat dies in seiner Werbung intensiv flankiert. Die phasenweise rückläufigen Preise dürften zudem eine verkaufsfördernde Wirkung entfaltet haben.

Butterpreise verstärkt im Auf und Ab

Im Vergleich zu anderen Milchprodukten sind die preislichen Veränderungen im Laden bei Butter auf Grund kürzerer Kontraktlaufzeiten häufiger und teilweise auch stärker ausgeprägt. Geänderte Preisverläufe und -konstellationen sind ein willkommener Anlass für den Handel, ihr Sortiment an Milchprodukten in Aktionen verstärkt zu bewerben und so den Absatz zu beflügeln.

In den ersten beiden Novemberwochen (Kalenderwochen 45 und 46) war Butter insgesamt 48-mal in den Angebotsaktionen des LEH vertreten. Damit war die Zahl der Werbeanstöße im Beobachtungszeitraum um gut ein Drittel höher als im Vorjahr. Im Vergleich zu 2018 hat sich die Anzahl sogar mehr als verdoppelt. Zudem zeigte sich, dass die Verbraucher in Aktionen teilweise für den gleichen oder sogar günstigeren Preis als im Einstiegssegment auch ein in- oder ausländisches Markenprodukt erstehen konnten.

Aktionspreise sind für den LEH eine Möglichkeit, das Interesse der Verbraucher auf bestimmte Produkte zu lenken. Damit sind sie auch ein erster Indikator für Preisbewegungen auf der Verbraucherebene. Die AMI Marktexperten erfassen und analysieren die Werbezettel von mehr als 20 Einkaufsstätten. Mit AMI Aktionspreise im LEH stehen diese Daten bereits dienstags ab 13:00 Uhr zur Verfügung. Wollen auch Sie frühzeitig Preisentwicklungen auf der Verbraucherebene erkennen? Dann sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.


Marktexperten

Herr Andreas Gorn - AMI Experte für Milch und Milchprodukte

Andreas Gorn

Marktanalyst Milch und Milchprodukte


Tel.: (0228) 33805-100
Kontakt: AMI Expertenseite

Intensive Kontakte zu Milcherzeugern, Molkereien und dem Handel. Mitarbeit in Fachgremien, Referent auf Fachveranstaltungen.