Chicago: Auf und ab durch die verkürzte Berichtswoche

Chicago: Auf und ab durch die verkürzte Berichtswoche
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Montag, 07.06.2021 - 15:11

(AMI) - Ein unterbrochener Abwärtstrend und ein deutliches Plus gegenüber dem Dienstag sorgen für Spannung am Sojamarkt. Von einer echten Trendwende mag indes wohl niemand zu sprechen.

Nach zehn Handelstagen unterbricht Soja den eingeschlagenen Abwärtskurs mit einem deutlichen Plus. Und obwohl am darauffolgenden Tag bereits wieder Kursverluste zu verzeichnen waren, schließt Soja in Chicago am 28.05.21, vor dem, durch den Memorial Day am Montag, verlängerten Wochenende in den USA, mit 463,11 EUR/t. Ein Plus von 10,23 EUR/t gegenüber Dienstag.

Bemerkenswert, überwogen doch kursbelastende Meldungen die Ticker und Newsletter. So steht Soja seit geraumer Zeit unter dem Druck der förderlicher Vegetationsbedingungen in den Hauptanbaugebieten der USA. Ergiebige Niederschläge und höhere Temperaturen begünstigten dort die rasche Pflanzenentwicklung.

Anschub für einen Kurswechsel kam aus Argentinien. Die Farmer hielten angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage des südamerikanischen Landes Teile der aktuellen und fast vollständig eingefahrenen Ernte zurück und verknappten so das Angebot am Weltmarkt.

Doch bereits am Freitag verlor Soja, nach Meldungen des International Grains Council (IGC) über höhere Endbestände und einen geringeren Verbrauch, wieder an Boden. Belastend wirkt außerdem die auf 43,5 Mio. t angehobene Ernteschätzung aus Brasilien.

Am Montag blieb die Börse in Chicago aufgrund des Memorial Days geschlossen.

Sie wollen mehr erfahren? Die vollständige Analyse finden Sie im Onlinedienst Markt aktuell Ölsaaten. Noch kein AMI-Kunde? Hier geht’s zum Shop.

Marktexperten

Philipp Zimmermann

Produktmanager Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-522
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen