Chicago: Mais und Weizen verlieren gegenüber Vorwoche

Chicago: Mais und Weizen verlieren gegenüber Vorwoche
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 27.05.2021 - 18:11

(AMI) – Während Weizen seine Talfahrt in der vergangenen Woche fortsetzte, konnte sich Mais am 26.05.21 knapp behaupten.

Die Kursverluste in Chicago für Weizen halten an. Bereits den achten Tag in Folge sind die Notierungen rückläufig.

Die jüngsten US-Ertragsprognosen belasten. Begünstigt durch Niederschläge, die Bedenken über eine anhaltende Trockenheit fortspülten, sowie wärmere Temperaturen in den Hauptanbaugebieten der USA gehen Beobachter des US-Landwirtschaftsministeriums von Rekorderträgen aus. Aber die Regenfälle sind nicht überall hochwillkommen. Die hohe Feuchtigkeit in Verbindung mit höheren Temperaturen fördert die Ausbreitung ertragsmindernder Krankheiten. Auch drücken große Körner den Proteingehalt, was für die Mühlen sehr ungelegen käme, da sie aufgrund der Dürre in North Dakota bereits um eine unzureichende Versorgung mit proteinreichem Sommerweizen fürchten.

Körnermais schloss am 26.05.21 mit einem leichten Plus. Wie Weizen profitiert Mais von den aktuell günstigen Vegetationsbedingungen in den USA mit Niederschlägen und höheren Temperaturen. Das zuletzt notierte leichte Plus basiert hauptsächlich auf die Hoffnung zunehmender Nachfrage aus China. Erst vor kurzem haben die dortigen Behörden eine Richtlinie herausgegeben, wonach künftig vermehrt Weizen und Mais anstelle von Soja als Rohstoff für die Herstellung von Futtermitteln in der Schweine- und Geflügelmast zur Anwendung kommen soll. Den Kursverlust vermag dies allerdings lediglich zu dämpfen. Noch ist der Druck zu hoch, der von den günstigen Vegetationsbedingungen und der zu nahezu abgeschlossenen Aussaat im Maisgürtel der USA ausgeht.

Sie wollen mehr erfahren? Die vollständige Analyse finden Sie im Onlinedienst Markt aktuell Getreide. Noch kein AMI-Kunde? Hier geht’s zum Shop.

Marktexperten

Philipp Zimmermann

Produktmanager Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-522
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen