Chicago: Regen läutet Kursschwäche ein

Chicago: Regen läutet Kursschwäche ein
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 01.09.2021 - 20:48

(AMI) –Niederschläge im dürregeplagten Mittleren Westen der USA beendete abrupt die kurze Hausse am Sojamarkt.

In den vergangenen Handelstagen änderten die Kurse für Sojabohnen in Chicago erneut die Richtung und gaben deutlich nach. Niederschläge im Mittleren Westen der USA begünstigen die Entwicklung der Feldbestände und bedingten Kursrückgang. Anhaltend lebhafte Sojaexporte, vor allem in der kommenden Saison, konnten die Verluste jedoch begrenzen. Zum Start der laufenden Handelswoche setzten die anhaltenden Niederschläge die Sojabohnenkurse weiterhin unter Druck. Hurrikan Ida sorgte in weiten Teilen der US-Anbaugebiete für Schäden und Stromausfälle und unterbrach zudem die Verschiffung der Sojabohnen. Der erschwerte Exporthandel belastet die Kurse zusätzlich, etwas Lichtblick bot im Exportgeschäft allerdings der schwache Dollarkurs, der die Wettbewerbsfähigkeit von US-Ware am Weltmarkt verbesserte. Der Fronttermin in Chicago schloss am 31.08.2021 bei umgerechnet 403 EUR/t und verzeichnen damit gegenüber Vorwoche ein deutliches Minus von 12 EUR/t.

Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!


Marktexperten

Nadja Pooch

Nadja Pooch

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-513
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen