Chicago: Sojabohnen-Futures fallen auf 9-Monatstief

Chicago: Sojabohnen-Futures fallen auf 9-Monatstief
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 06.10.2021 - 19:40

(AMI) –Sojakurse ändern Richtung und geben nach. USDA korrigiert Schätzung der Lagerbestände und Produktion deutlich nach oben.

Die Notierungen für Sojabohnen an der Börse in Chicago konnten in dieser Handelswoche die Aufwärtsbewegung nicht fortsetzen. So schloss der Fronttermin am 05.10.2021 bei umgerechnet 396 EUR/t und damit rund 6 EUR/t unter Vorwochenniveau. Hauptauslöser des Kursrückgangs sind die neuesten Zahlen des USDA, die eine heftige Marktreaktion auslösten. In seinem vierteljährlichen Bericht korrigierte das USDA die inländischen Vorräte sowie die Erzeugung nach oben, woraufhin die Sojabohnen-Futures auf ein 9-Monatstief fielen. Die laufende US-Ernte übt zusätzlichen Druck aus. Hinzu kommen die Sorgen über die chinesische Nachfrage. Das Land hält die Zusagen aus dem Handelsabkommen des ehemaligen US-Präsidenten Trump nicht ein, sodass China mit den Käufen im Rückstand ist. Der Exportoptimismus infolge weiterer Öffnungen von Terminals an der US-Golfküste kann den Kursrückgang lediglich etwas dämpfen. Auch Sojaschrot sinkt deutlich um 14 auf umgerechnet 304 EUR/t, die Notierungen für Sojaöl hingegen stiegen in der Handelswoche um 67 auf 1.157 EUR/t.

Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Marktexperten

Svenja Herrmann

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: Tel. (0228) 33805-522
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen