Zum Adventsgewinnspiel

Chicago: Sojakurse schlagen keine eindeutige Richtung ein

Chicago: Sojakurse schlagen keine eindeutige Richtung ein
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 03.11.2021 - 17:57

(AMI) – Die Kurse für Sojabohnen konnten auch in der 44. KW den Anstieg zwar fortsetzen, die Gewinne wurden allerdings durch hohe Ernteprognosen und zunächst geringe Exportzahlen in Grenzen gehalten.

Die Notierungen für Sojabohnen an der Börse setzten in der laufenden Handelswoche den Anstieg fort und legen erneut leicht zu. So schloss der Fronttermin am 02.11.2021 bei umgerechnet 394 EUR/t und konnten ein Plus von 2 EUR/t verzeichnen. Auch Sojaschrot gewinnt gegenüber Vorwoche gut 10 auf 337 EUR/t, indes kann Sojaöl das Vorwochenniveau nicht halten und gibt um knapp 5 auf 1.178 EUR/t nach. Für kurzzeitigen Kursrückgang Ende der 43. KW sorgten enttäuschende Exportzahlen und schwächere Rohölkurse. Das US-Landwirtschaftsministerium teilte mit. Allerdings hielten sich die Verluste der Sojakurse in Grenzen, denn der Ernteverlauf ist schleppender als gedacht und liegt mit 79 % rund 2 Prozentpunkte unter dem 5-Jahresdurchschnitt. Die Kurse für Sojabohnen schlugen in den vorangegangenen Wochen keine eindeutige Richtung ein, Gewinne und Verluste kompensieren sich nahezu. Jüngst wurden die Gewinne durch eine üppige Ernteprognose in Grenzen gehalten werden.

Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Marktexperten

Svenja Herrmann

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-522
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen