Login

Chicago: Weizen fester, Mais unentschlossen

Chicago: Weizen fester, Mais unentschlossen
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI),
27.06.2019

(AMI) – Das Tempo der Winterweizenernte in den USA verfehlt Vorjahresergebnisse und Erwartungen deutlich. In Europa plagt Trockenheit die Feldbestände. Beides lässt die Weizenkurse in Chicago steigen.

Die Weizenkurse an der Börse in Chicago tendieren fester. Zuletzt erreichten sie einen Schlussstand von umgerechnet 176 EUR/t, ein Plus von 5 EUR/t zur Vorwoche. Die Hitzewelle in Europa und der Schwarzmeerregion schürt die Sorge um ein global knapperes Angebot 2019/20. Kursauftrieb erzeugen außerdem die anhaltenden Niederschläge in den USA, die die dortige Winterweizenernte behindern. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums USDA war die Ernte am Montag zu 15 % in den Silos, was den langjährigen Durchschnitt von 34 % und die Erwartungen des Marktes von 19 % deutlich verfehlt. Darüber hinaus sieht das USDA die Winterweizenfeldbestände in schlechterem Zustand, 75 % werden als gut bis ausgezeichnet kategorisiert, 2 Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche.

Kursunterstützung bringen auch die neusten Daten des kanadischen Statistikamts. Danach wurden in Kanada knapp 10 Mio. ha mit Weizen bestellt, nur etwas weniger als im Vorjahr. Doch die Erwartungen des Marktes von 10,4 Mio. ha werden deutlich verfehlt. Sie möchten wissen, wie sich die Maiskurse in Chicago entwickelt haben? Die vollständige Analyse finden sie im Markt aktuell Getreide. Noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.


Marktexperten

Herr Steffen Kemper - AMI Experte für Agrarrohstoffe

Steffen Kemper

Produktmanager Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-517
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen

Auch interessant