Fertigdesserts und Milchgetränke gefragt

Fertigdesserts und Milchgetränke gefragt
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 21.07.2021 - 12:19

(AMI) – Im ersten Halbjahr 2021 kam es zu Verschiebungen bei den Einkaufsmengen der privaten Haushalte. Vor allem Milchprodukte aus dem Convenience-Bereich waren gefragt. Produkte der weißen Linie und Butter zeigten hingegen deutliche Rückgänge. Bei nahezu allen Produkten sind die Preise auf der Verbraucherebene gestiegen.

Von Januar bis Juni 2021 haben sich die Einkaufsmengen der privaten Haushalte uneinheitlich entwickelt. Zudem sind die durchschnittlichen Ausgaben nahezu produktübergreifend gestiegen. Im Jahr zuvor hatte der erste Lockdown das Einkaufsverhalten der privaten Haushalte verändert: Es wurde vermehrt Zuhause gekocht und gegessen. Hinzu kamen die phasenweise getätigten Hamsterkäufe. Dies führte zu einer deutlichen Nachfragesteigerung nach Milchprodukten im Lebensmitteleinzelhandel, und dies bei nahezu allen Erzeugnissen.

Das laufende Jahr war, vor allem im ersten Quartal, ebenfalls von Einschränkungen im öffentlichen und privaten Bereich im Zuge der Corona-Schutzmaßnahmen geprägt. Mit der schrittweisen Öffnung der Gastronomie und Hotellerie kam es jedoch zu einer erneuten Verschiebung in der privaten Nachfrage.

Wie entwickelte sich die Nachfrage nach Butter, Käse und bei den Produkten der weißen Linie? Und gab es Veränderungen bei den Verbrauchrausgaben? Antworten auf diese Fragen finden Sie in einer Analyse im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.

Marktexperten

Juliane Michels, Junior-Produktmanagerin Agribusiness

Juliane Michels

Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-519
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu den Themenbereichen Milch und Milchprodukte